Schweizer Frank siegte auch auf dem Sonntagberg

Verdienter Siegerlohn für Frank
Verdienter Siegerlohn für Frank
Der Schweizer Mathias Frank hat einen Tag nach seinem Husarenritt über den Großglockner auch die fünfte und längste Etappe der diesjährigen Österreich-Radrundfahrt für sich entschieden. Der 26-Jährige vom Team BMC setzte sich am Donnerstag nach 228 km von St. Johann/Alpendorf auf den Sonntagberg in Niederösterreich mit einigen Sekunden Vorsprung auf die ersten Verfolger durch.


Riccardo Zoidl landete als bester Österreicher mit neun Sekunden Rückstand auf Rang vier. Der 25-jährige Oberösterreicher machte auf dem vier Kilometer langen Schlussanstieg sieben Sekunden auf Spitzenreiter Kevin Seeldraeyers gut. In der Gesamtwertung liegt Zoidl damit nur noch 52 Sekunden hinter dem Belgier auf Platz zwei.

Sollte die 6. Etappe am Freitag von Maria Taferl nach Poysdorf keine Überraschung bringen, dürfen sich die Fans im Einzelzeitfahren am Samstag in Podersdorf auf einen echten Showdown freuen. “Es wäre super, wenn ich für Österreich einen Toursieg einfahren könnte”, erklärte Zoidl. “Aber mein primäres Ziel ist das Podium.” Der bisher letzte heimische Rundfahrt-Gewinner war Thomas Rohregger im Jahr 2008.

Auf der Fahrt vom Pongau durch Ennstal und Gesäuse nach Niederösterreich wurde den Spitzenfahrern alles abverlangt. Zoidl war nach 120 Kilometern in einen Sturz verwickelt (“Ich habe mir den Oberschenkel etwas geprellt”), war aber im vier Kilometer langen Schlussanstieg erneut bei den Besten. Er nahm Seeldraeyers und dessen insgesamt drittplatziertem Astana-Kollegen Alexander Djatschenko sieben Sekunden ab. “Ich bin sehr froh, dass ich etwas Zeit aufgeholt habe. 52 Sekunden sind im Zeitfahren theoretisch machbar, ob auch praktisch, wird man sehen.”

Seeldraeyers war froh, den Tag mit zahlreichen Attacken auf den ersten 80 Kilometern halbwegs gut überstanden zu haben. “Ich mag diese Art von Anstieg nicht”, sagte der 26-Jährige zur Schlusssteigung.

  • VIENNA.AT
  • Niederösterreich
  • Schweizer Frank siegte auch auf dem Sonntagberg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen