Schwaches Kursangebot in Wien: Hälfte der Achtjährigen kann nicht schwimmen

Laut Jugendrotkreuz gibt es in Wien zu wenige ganzjährige Schwimmkurse.
Laut Jugendrotkreuz gibt es in Wien zu wenige ganzjährige Schwimmkurse. ©APA/dpa/Andreas Arnold
Nur noch jedes zweite achtjährige Kind in Wien kann schwimmen, wie Zahlen des Wiener Stadtschulrates bestätigen. Laut Jugendrotkreuz liege das vor allem an den fehlenden ganzjährigen Schwimmkursen.
Hallenbäder in Wien
Neue Preise und Tickets

Darauf wies das Jugendrotkreuz (ÖJRK) am Montag hin und ortete einen Mangel an Bädern, wo ganzjährig Kurse stattfinden können. “Wir fordern die Gemeinden Österreichs auf, für den Erhalt jedes einzelnen Bades zu sorgen, denn nur so kann Schwimmunterricht stattfinden”, sagte Generalsekretärin Renate Hauser.

Jedes Kind soll schwimmen können

“Jedes Kind soll schwimmen können”, betonte das Jugendrotkreuz in einer Aussendung zum Start der Freibadsaison. Die Social-Media-Kampagne “Sicher im Wasser” wird dabei von den Ex-Schwimmprofis Mirna Jukic und Maxim Podoprigora unterstützt. “Ich selbst konnte bereits mit drei Jahren ohne Schwimmhilfe schwimmen und mich begleitet diese Leidenschaft mein ganzes Leben. Nicht aus jedem Kind wird eine Olympiasiegerin werden, aber schwimmen zu können ist überlebenswichtig”, sagte Jukic.

90.000 Schüler lernen mit Jugendrotkreuz schwimmen

Jedes Jahr machen 90.000 Schüler mit dem Jugendrotkreuz ein offizielles Österreichisches Schwimmerabzeichen (Früh-, Frei-, Fahrten- und Allroundschwimmer) oder Rettungsschwimmerabzeichen. “Ich kann allen Jugendlichen nur raten, die Ausbildung zum Rettungsschwimmer bzw. zur Rettungsschwimmerin zu machen. Macht mit, werdet Helden”, wurde Podoprigora in der Aussendung zitiert.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Schwaches Kursangebot in Wien: Hälfte der Achtjährigen kann nicht schwimmen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen