AA

Schumachers Zustand laut Managerin "stabil"

Kehm will nicht zu viel preisgeben
Kehm will nicht zu viel preisgeben
Nach seinem schweren Skiunfall ist der Gesundheitszustand von Michael Schumacher weiterhin "stabil". Das teilte seine Managerin Sabine Kehm am Freitag mit, die sich damit erstmals seit rund zehn Tagen wieder zum Zustand des Formel-1-Rekordweltmeisters äußerte. In ihrer Erklärung sprach Kehm diesmal nicht mehr davon, dass Schumacher in Lebensgefahr schwebe.


Nähere Einzelheiten zum Gesundheitszustand des siebenfachen Champions wollte sie auf Nachfrage aber nicht mitteilen. “Michaels Zustand wird weiterhin als stabil angesehen”, erklärte Kehm. Sie erinnerte daran, “dass jegliche Information über Michaels Gesundheitszustand, die nicht von seinem behandelnden Ärzteteam oder seinem Management stammt, als reine Spekulation betrachtet werden muss”. Sie hob zudem hervor, “dass Michaels Familie sehr zufrieden ist mit der Arbeit des behandelnden Ärzteteams und dass sie ihnen absolut vertraut”.

Zuletzt hatten sich Kehm und die Ärzte in Grenoble, wo Schumacher seit seinem Skiunfall am 29. Dezember in Meribel mit einem schweren Schädel-Hirn-Trauma im künstlichen Koma liegt, am 6. Jänner zu seinem Gesundheitszustand geäußert. Damals hatte es noch geheißen, der Zustand des 45-Jährigen sei “stabil”, aber weiterhin “kritisch”.

  • VIENNA.AT
  • Sport
  • Schumachers Zustand laut Managerin "stabil"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen