Schuldenfalle Weihnachts-Einkauf!

&copy Bilderbox
&copy Bilderbox
Der Weihnachtsrummel verführt so manchen Kunden dazu Geschenke auf Pump zu kaufen. Die Arbeiterkammer rät zur Vorsicht: Kontoüberziehungen können dem Verbraucher teuer zu stehen kommen.

Nämlich zwischen 9 und 13,25 Prozent exklusive Strafzinsen für die Überschreitung des Kreditrahmens. Auch Teilzahlungsgeschäfte verrechnen saftige Zinssätze. Bei Internet-Bestellungen sollte das Augenmerk auf versteckte Zusatzkosten fallen.

Vorsicht sei auch bei Angeboten wie „Kaufe jetzt, zahle später“ oder „Kauf auf Kredit“ angebracht, warnt die AK in einer Aussendung vom Dienstag. „Kaufen auf Pump“ komme teurer als ein Konsumkredit, so der AK-Konsumentenschützer Harald Glatz. Die Zinssätze für Teilzahlungsgeschäfte würden zwischen neun und 20 Prozent betragen. Aufpassen sollten Verbraucher auch bei Null-Prozent-Finanzierungen, da der jeweilige Kaufpreis höher als in vergleichbaren Handelsgeschäften liegen könnte.

Bei Belastungen des Girokontos über den vereinbarten Rahmen hinaus für Weihnachtseinkäufe muss der Konsument zusätzlich fünf Prozent Strafzinsen zahlen. Im Vergleich dazu sei ein Kredit günstiger, so die AK. Die Nominalzinsen würden für einen Privatkredit zwischen 4,625 und 7,5 Prozent ausmachen. Die einmalig verrechneten Bearbeitungsgebühren würden zwischen ein und drei Prozent liegen. Außerdem wären bei Konsumkrediten Zinsen und Bearbeitungsgebühren verhandelbar, so die AK.

Bei Shopping per Mausklick sollten die Verbraucher auf die Nebenkosten achten, da oft versteckte Zusatzkosten wie Zoll- und Versandkosten anfallen würden. Rücktrittsrecht würden bei Internetgeschäften, Teleshopping oder Versandhäusern innerhalb von sieben Werktagen gelten.

Bei Kauf im Geschäft könne die Reklamation oder ein etwaiger Umtausch nach Weihnachten nur über den Kassazettel erfolgen, wobei der Umtausch der Ware vereinbart sein müsse. Es gebe kein automatisches bzw. gesetzliches Umtauschrecht, heißt es von Seiten der Kosumentenschützer.

Wer Weihnachten als Anlass für Spenden nehmen wolle, könne die Seriosität der Spendensammler auf der Homepage des Österreichischen Spendengütesiegels www.osgs.at überprüfen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 4. Bezirk
  • Schuldenfalle Weihnachts-Einkauf!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen