Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schönheits-OP ging daneben - Frau warnt jetzt via Video vor Implantaten

Das kann so nicht gewollt sein...
Das kann so nicht gewollt sein... ©YouTube
Eine Frau hat ein schockierendes Video ins Netz gestellt, mit dem sie vor Implantaten im Allerwertesten warnen will. Das Video zeigt, wie sich die Implantate nach der Operation um 180 Grad gedreht haben - "Ich glaube nicht, dass das so sein sollte."
Schönheits-OP fehlgeschlagen

Dass ein praller, runder Frauenhintern durchaus seine Anhänger hat, ist nichts Neues. Man nehme nur Jennifer Lopez, Kim Kardashian oder Michelle Hunziker. Kein Wunder also, dass die Schönheitschirurgie längst Mittel und Wege für all jene bietet, die von der Natur vermeintlich benachteiligt worden sind.

“Ladies, lasst euch niemals Silikon implantieren!”

Eine unbekannte Frau zeigt jetzt in einem 20-sekündigen Clip, wie furchtbar daneben das gehen kann. Nach der Operation drehten sich die Implantate um 180 Grad, statt einem prallen, runden Hintern zeigten sich Kanten und Flächen. “Ich wäre nach der Operation fast gestorben und werde die Implantate wieder entfernern lassen”, schrieb sie zu Wochenbeginn. Und weiter: “Ladies, lasst euch niemals Silikon-Implantate einpflanzen, sie vergiften euch und fühlen sich steinhart an.”

Nicht ungewöhnlich

Während bei einem Netz-Video immer ein kleiner Rest Zweifel bezüglich der Echtheit bleibt, glaubt UK-Experte Adrian Richards gegenüber der Daily Mail durchaus an die Echtheit: “Diese Komplikation tritt nach Operationen häufig auf und ist nicht ungewöhnlich.”

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Kurioses
  • Schönheits-OP ging daneben - Frau warnt jetzt via Video vor Implantaten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen