AA

Schnellste Runde

Im freien Training zum Großen Preis der USA drehte Weltmeister Michael Schumacher im Oval von Indianapolis die schnellste Runde.

Weltmeister Michael Schumacher hat der Konkurrenz gleich im Freitag-Training für den Formel-1-Grand-Prix der USA in Indianapolis den Auspuff gezeigt. Der deutsche Ferrari-Star, der heuer bereits zehn WM-Läufe gewonnen hat, erzielte mit 1:13,548 Minuten vor dem Nordiren Eddie Irvine im Jaguar (+0,575 Sek.) überlegene Bestzeit. Dahinter folgten die McLaren-Mercedes-Piloten David Coulthard (+1,371) und Kimi Räikönnen (+1,438) auf den Plätzen drei und vier.

Überschattet wurde die erste Freitag-Session von einem spektakulären Crash: Schumacher-Teamkollege Rubens Barrichello verlor ausgangs der Steilkurve auf dem 4,192 Kilometer langen Kurs die Kontrolle über seinen Ferrari, blieb aber unverletzt. Sein Bolide war ein Totalschaden, weshalb der Brasilianer ohne Zeit im Freitag-Training blieb.

Der 35-jährige Deutsche Heinz-Harald Frentzen kam bei seinem Comeback im Sauber-Petronas auf die sechste Zeit. Der Gladbacher fährt in Übersee anstelle des Brasilianers Felipe Massa, der nach einem von ihm verschuldeten Unfall im Italien-GP in Monza eine Strafversetzung im US-Rennen in Kauf hätte nehmen müssen.

An der Umgehung der Strafe scheiden sich die jedoch Geister: “Ich finde es etwas komisch. Wenn das Auto illegal war, wird auch der Fahrer bestraft. Doch hier springt Frentzen ein und das Team kommt ungeschoren davon”, schimpfte Jaguar-Teamchef Niki Lauda.

Ergebnis des freien Trainings

1. Michael Schumacher (GER) Ferrari: 1:15,188 Minuten
2. Giancarlo Fisichella (ITA) Jordan-Honda: 1:15,493
3. Pedro de la Rosa (ESP) Jaguar-Cosworth: 1:15,561
4. Eddie Irvine (GBR) Jaguar-Cosworth: 1:15,589
5. Juan Pablo Montoya (COL) Williams-BMW: 1:15,632
6. Takuma Sato (JPN) Jordan-Honda: 1:15,659
7. Nick Heidfeld (GER) Sauber-Petronas: 1:15,763
8. Jenson Button (GBR) Renault: 1:15,841
9. Kimi Raikkönen (FIN) McLaren-Mercedes: 1:15,853
10. David Coulthard (GBR) McLaren-Mercedes: 1:15,949

  • VIENNA.AT
  • Motorsport
  • Schnellste Runde
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.