Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Schneeflocken" aus Val d'Isere

Passend zur winterlichen Weltmeisterschaft werden die witzigen und informativen "Splitter" aus dem WM-Ort "Schneeflocken" genannt.

Medienzentrum in Val d’Isere wird nach der WM als Schwimmbad Verwendung finden. Wer genau schaut, findet an den Kabel-Abdeckungen an den Arbeitsplätzen Hinweise darauf, dass das Equipment bereits bei einem weiteren sportlichen Großereignis in Frankreich gebraucht worden ist – wie Pickerln mit der Aufschrift “Rugby Coupe du Monde 2007” deutlich machen.

* * *

Man muss bis 18 Kilometer vor Val d’Isere fahren, um einen Hinweis darauf zu bekommen, dass dort die alpinen Ski-Weltmeisterschaften ausgetragen werden. Und das ist auch kein Willkommens-Gruß, sondern ein Hinweis auf das Akkreditierungscenter in Sainte Foy Tarentaise. Für all jene, die direkt vom Weltcup in Garmisch-Partenkirchen nach Frankreich reisten, blieb es in der Nacht bis weit nach Mitternacht geöffnet. Schneefälle in der Schweiz verzögerten die Ankunft vieler bei der WM Beschäftigter.

* * *

Für die österreichischen Ski-Fans wird die Anreise in den WM-Ort 2009 kein Honigschlecken. Reinfried Herbst ist sich dennoch sicher, dass sein Fanclub auch in Val d’Isere zahlreich vertreten sein wird. Seine Anhänger zählen aktuell im Weltcup zu den lautesten und kreativsten, am Sonntag in Garmisch machten sie mit einem riesigen “Super Reini”-Schriftzug im Schnee der Skisprung-Schanze auf sich und ihren Liebling aufmerksam. “Sie lassen sich wirklich überall etwas einfallen. Ich bin sehr stolz, solche Fans zu haben”, meinte Herbst, der seinem Anhang nach dem Rennen noch ein Bierchen spendierte.

* * *

Die Ski-WM begann am Montag mit der offiziellen Eröffnung und der Rekordzahl von 73 gemeldeten Nationen. Angesagt für die Titelkämpfe haben sich u.a. auch Athleten und Athletinnen aus dem Senegal, Marokko, Nepal, Australien, Puerto Rico, dem Iran, Neuseeland, Indien, Argentinien, der Türkei sowie dem Libanon.

* * *

Ein offizielles Österreich-Haus wird es auch bei der WM 2009 in Val d’Isere nicht mehr geben. Die Rolle des Ortes der offiziellen ÖSV-Medaillenfeiern wird also auch diesmal der sogenannte Tirol Berg einnehmen. Dort wird während der WM auch jede Menge Prominenz aus den Bereichen Sport, Wirtschaft und Politik anzutreffen sein. Die offizielle Eröffnung des “Berges”, der sich im Chalet Chamois d’Or neben dem Zielgelände befindet, erfolgt am Dienstag.

* * *

Der Österreichische Skiverband (ÖSV) wird in Val d’Isere weniger Gäste als bei den Großereignissen zuvor begrüßen dürfen: “Wegen dieses Schnaps-Idee-Gesetzes, dem Anti-Korruptionsgesetz”, erklärte Alpinchef Hans Pum.

* * *

Die WM bietet auch für zahlreiche Sponsoren eine ideale Plattform. Als offizielle Sponsoren der Titelkämpfe fungieren die Unternehmen Rauch, Bauhaus, Generali, Milka, Audi, Halti, Intersport, Deichmann und Longines.

  • VIENNA.AT
  • Wintersport
  • "Schneeflocken" aus Val d'Isere
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen