Schüler schwebt nach Zugunfall in Lengau in Lebensgefahr

Ein 14-jähriger Schüler ist am Freitag kurz vor 7 Uhr in Lengau (Bezirk Braunau) in Oberösterreich unter einen Zug geraten. Der Bub überlebte, er schwebe aber in akuter Lebensgefahr, hieß es im ORF Radio Oberösterreich.
Bilder vom Unfall

Der Schüler sei bei der Haltestelle vom Bahnsteig vor die Lok gestürzt, berichtete die Polizei der APA. Der 49-jährige Lokführer habe den Schüler noch auf den Zug zugehen sehen, plötzlich sei er aber weg gewesen. Der Fahrer habe daraufhin eine Vollbremsung eingeleitet.

Als die Garnitur stillstand, habe der Mann den Buben gut 25 Meter hinter dem Zug zwischen den Schienen liegen sehen. Er sei schwer verletzt, aber ansprechbar gewesen und mit dem Hubschrauber ins Unfallkrankenhaus Salzburg gebracht worden. Der Lokführer stehe unter Schock gestanden.

  • VIENNA.AT
  • Oberösterreich S24.at
  • Schüler schwebt nach Zugunfall in Lengau in Lebensgefahr
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen