Schlecker: Entwarnung für Österreich

Nach letzten Meldungen ist die Zukunft von Schlecker Österreich gesichert.
Nach letzten Meldungen ist die Zukunft von Schlecker Österreich gesichert. ©AP
Schlecker versucht in Österreich die Wogen zu glätten. Die österreichische Anton Schlecker Gesellschaft m.b.H. sei von der Insolvenz der deutschen Drogeriekette nicht betroffen.
Lieferanten ebnen Weg für Schlecker-Weiterführung
Schlecker will Regelbetrieb wieder aufnehmen
Schlecker will sich über Insolvenz sanieren

“Die Auslandsgeschäfte von Schlecker laufen eigenständig und rentabel. Österreich steht nicht zur Disposition”, gab Sprecher Patrick Hacker Dienstagnachmittag in einer Aussendung bekannt. Es ist dies die erste offizielle Mitteilung, die das Unternehmen seit Bekanntwerden der Insolvenz in Deutschland zu Österreich macht. Gestern hatte Finanzchef Sami Sagur mit der Aussage für Aufregung gesorgt, die Auslandsmärkte zur Disposition zu stellen, um die Forderungen der Gläubiger tilgen zu können.

Schließungen oder Kündigungen nicht geplant

Die Warenversorgung in Österreich sei sichergestellt, auch von nennenswerten Schließungen von Filialen oder betriebsbedingten Kündigungen sei nicht auszugehen. “Die pünktliche Auszahlung der Löhne und Gehälter zum Monatsende belegt, dass das Unternehmen voll zahlungsfähig ist und aktuell alle Maßnahmen ergriffen wurden, den normalen Geschäftsbetrieb fortzuführen”, heißt es in einer Aussendung der Gewerkschaft GPA-djp gemeinsam mit Schlecker-Österreich.

Die Gewerkschaft hat sich heute mit dem Schlecker-Österreich-Prokurist Andreas Kozik und der Betriebsrätin der Drogeriekette in Wien getroffen, um die Lage in Österreich zu besprechen. Demnach herrsche Einvernehmen, “dass dem Erhalt und Fortbestand des Unternehmens in Österreich und der Sicherung der Arbeitsplätze gemeinsam höchste Priorität eingeräumt wird”.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Schlecker: Entwarnung für Österreich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen