Schlechte Quoten für "tschuschen:power"

Wenig erfreulich präsentieren sich die Quoten für die fünfteilige ORF-Miniserie "tschuschen:power" vor dem Abschlusstag morgen, Samstag. Kritisiert wird vor allem der Sendeplatz.

Mit dem ordentlichen Auftakt am Montag mit 72.000 Zusehern (Marktanteil: 7 Prozent) und 88.000 Zusehern am Dienstag (MA: 9 Prozent) entsprach man noch ungefähr den Quoten von “Malcolm mittendrin” am Sendeplatz um 17.20 Uhr. Am Mittwoch stürzte die Serie dann aber auf 34.000 Zuseher (MA: 4 Prozent) bzw. am gestrigen Donnerstag auf 46.000 Zuseher (MA: 7 Prozent) ab. “Die Quoten sind desaströs”, gab Regisseur Jakob M. Erwa gegenüber der APA zu, “aber wenn der ORF ein solches Produkt so positioniert, dann muss man damit rechnen.”

Natürlich spiele auch das gute Wetter seit Mittwoch eine Rolle, so Erwa. “Aber bei dieser Uhrzeit muss man sich nicht wundern”, übt er Kritik am “maximal ungünstigen” Sendeplatz um 17.20 Uhr. Die Sendeplatz-Kritik musste sich der ORF in den vergangenen Tagen in Printmedien des Öfteren gefallen lassen – in so manchen begleitet von hämischen Kommentaren. Auf diese Diskussion will sich der ORF jedoch nicht einlassen: Auch wenn die absoluten Zahlen “nicht glücklich” machen, wie Filmchef Heinrich Mis zugibt, sei der Marktanteil in der Zielgruppe doch “okay” und liege “bei 24 Prozent Spitze durchaus im Rahmen”.

“Meine Erwartungen waren höher”, konstatierte Erwa, der sich von ORF-Seite mehr Mut erhofft hätte, enttäuscht und auch etwas ratlos. “Es ist traurig, dass der ORF für viel Geld etwas produziert, das dann auch von der Presse gelobt wird, und es dann trotzdem versteckt.” Er hoffe nur, dass die Verantwortlichen jetzt nicht “aus den eigenen Fehlern die falschen Schlüsse ziehen”, so Erwa. “Migration und Jugend gehören verstärkt ins Fernsehen.” Da gibt Mis Erwa auch vollkommen Recht: Bei diesem Thema stehe der “öffentlich-rechtliche Mehrwert” im Vordergrund und “nicht das reine Streben nach Quotenmaximierung”. Was die Serie zudem “off air” auf Facebook und anderen Foren bewirke, sei “beeindruckend nachzuverfolgen”.

Die fünfte und letzte Folge von Erwas Miniserie “tschuschen:power” steht heute, Freitag, um 17.20 Uhr in ORF 1 auf dem Programm. Für alle, die die Alltagsgeschichten aus dem Leben einer bunt zusammen gewürfelten Gruppe von Wiener Jugendlichen mit Migrationshintergrund unter der Woche nicht sehen konnten, bietet der ORF morgen, Samstag, ab 13.10 Uhr in ORF 1 ein Dakapo aller fünf Episoden. Als Bonus gibt es um 15.30 Uhr ein 25-minütiges Making-of zur Serie. Für Erwa ist die Diskussion über Zuseherzahlen jedenfalls nebensächlich: “Man kann bei ‘tschuschen:power’ auch über andere Dinge reden als über die Quote.”

  • VIENNA.AT
  • Moj Bec News
  • Schlechte Quoten für "tschuschen:power"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen