AA

Schlager schlagen wieder zu!

Schlagerpartys, Karaokeabende - die Mitgrölerei erlebt einen Aufwind. An dieser Stelle ein kleine Huldigung sowie ein geschichtlicher Abriss über das Schlager-Phänomen. >>> Die besten Schlagervideos!!!

Spätestens dann, wenn die Fliege, die durchaus nicht dumm ist, mit viel Gebrumm um das rote Pferd fliegt, ist die Schlagerparty am Höhepunkt angelangt. Denn alle Partygäste lassen sich von dem Schlagersänger Markus Becker dazu auffordern lauthals bei seinem Lied „Das rote Pferd“ mitzusingen und selbst dann, wenn die Party zu Ende ist wird der Tanz des Pferdes und der Fliege auf sämtlichen Lokaltischen weitergetanzt.

Doch zwischen „alten“ oder „neuen“ Schlagern wird nicht wirklich unterschieden. Zu frischaufgenommen Hits wird ebenso mitgesungen wie zu Schlagern, die schon ein paar runde Geburtstage gefeiert haben. Wenn Udo Jürgens um Sahne bittet, übertönt nicht nur die Stimme des DJs die des berühmten Schlagersängers. Bei Udo´s Lobeshymne auf den griechischen Wein, schwingt wohl auch der größte Tanzmuffel sein Tanzbein und der Partyraum ist eine einzige Sirtaki Tanzfläche.

So manches Liebespärchen kommt ins Träumen, wenn es Jürgen Drews „Ein Bett im Kornfeld“ hört und wird sich bei dem nostalgischen „Marmorstein und Eisen bricht“ ewige Treue schwören. Bleibt zu hoffen, dass Rudi Carrells Frage, wann es denn endlich mal wieder richtig Sommer wird, nicht mehr allzu oft gestellt werden muss, sondern Schnee und Kälte gemeinsam mit Wolfgang Petry fragen, warum sie in die Hölle geschickt werden.

Wahrscheinlich sind es die leicht einprägsamen Texte und die harmonischen Melodien, die den Schlager so beliebt machen. Aber auch die gefühlsbetonten Texte und die speziellen Tänze zu den einzelnen Liedern führen wohl dazu, dass der Schlager nicht ausgestorben ist. So mancher kann beim Mitsingen der Schlagertexte seinen Tagträumen freien Lauf lassen und beim Tanzen die Sorgen und Ärgernisse des Alltags vergessen.

Die Geschichte des deutschsprachigen Schlagers geht zurück bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts. Operettenmelodien von Johann Strauß Sohn und Vater waren richtige Ohrwürmer, die sich in die Köpfe der Menschen einprägten und sie vergnügten. Als in den 1920er und 30er Jahren der Tonfilm aufkam, verbreiteten sich die Melodien und Texte rasant. In der Zeit von 1935 – 1945 verloren die Schlager ihre Leichtigkeit und wurden zu Propagandazwecken mißbraucht. Die Plattenindustrie fiel unter staatliche Aufsicht und viele Künstler durften nicht mehr auftreten. In der Nachkriegszeit kamen dann Schlagerstars wie Peter Alexander und Caterina Valente auf und verbreiteten durch ihre Unterhaltungslieder eine gute Stimmung.

In den 1950er 60er Jahren wurde bei vielen Deutschen und Österreichern der Urlaub in Italien beliebt und viele konnten es sich leisten, dort ihre Sommerabende zu genießen. Seemannslieder und Lieder, die vom nahen Süden träumen lassen wurden beliebt. Noch heute ist es ein alter „Brauch“ bei dem Lied „Die Caprifischer“ auf die Sessel zu steigen, die Hosenbeine raufzukrempeln und bei ruderartigen Armbewegungen mitzusingen. Mit dem Aufkommen der „Beatmusik“ verlor die Wichtigkeit des Schlagers in den 60er Jahren ein wenig an Bedeutung, doch durch die Verbreitung der Fernsehgeräte und die zahlreichen Musiksendungen, erlebte der Schlager in den 70er Jahren einen Aufschwung. Schlagerstars ließen sich durch die aufkommende Discowelle beeinflussen, passten ihr Outfit an die Zeit an und verwendeten schnellere Beats. Diese bunten Outfits, einhergehend mit der Discowelle waren es wahrscheinlich, die den Schlager von Künstlern wie Guildo Horn, der in den 1990er Jahren durch seine bunte Bühnenshow bekannt wurde, wieder aufleben lassen. Die bunten Stoffe, die verträumten, humorvollen Texte, die Vermittlung eines leichtlebigen Gefühls und die ohrenwurmartigen Melodien heben den Schlager ins Rampenlicht. Und gemeinsam mit DJ Ötzi werden bei so mancher Schlagerparty Sterne in den Himmel gesungen, die den Schlager rühmen. Selbst wenn man kein Schlagerfan ist, die meisten Texte und Melodien sind einem bekannt und man kommt bei so manchen Lied in nostalgisches Schwärmen, da es an einen lauen Sommerabend am Strand erinnert, weil aus dem Lautsprecher der„Touridisco“ so mancher Schlagersänger trällerte, oder an den guten Apfelstrudel der Großmutter, den sie liebevoll mit Gesangsbegleitung zubereitete.
Wer gerne zu
Schlagerpartys
geht, kann zum Beispiel jeden ersten Donnerstag im Monat in der Passage eine amüsante Schlagernacht erleben. DJ “Schlager” Edi & DJ Mizzy bringen mit ihren Schlagerhits jeden zum tanzen. Jeden dritten Donnerstag gibt es ebenfalls in der Passage die „Between Hüttengaudi“, um ein wenig Skiurlaubstimmung in Wien mitzubekommen. (Text: Petra Pfitzner)
Mehr Infos unter www.be-tween.at

>>> Hier geht’s zu den Videos der Schlagerpartys!

  • VIENNA.AT
  • Musik
  • Schlager schlagen wieder zu!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen