Schießerei in Wiener Lokal endete nicht tödlich

Eine Schusswunde am Knie hat am Sonntag ein 31-jähriger Mann im Zuge einer Auseinandersetzung in einem Lokal in Wien-Rudolfsheim-Fünfhaus erlitten. Ein Tatverdächtiger wurde verhaftet. Die Hintergründe waren zunächst völlig unklar, weil zu den Einvernahmen noch Dolmetscher hinzugezogen werden mussten.

Mehrere Männer waren am Sonntag in einem Lokal in Wien-Rudolfsheim-Fünfhaus in Streit geraten. Die Auseinandersetzung eskalierte: Einer der Kontrahenten schoss einem 31-Jährigen mit einer Pistole ins Knie. Dieser wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Der Täter befindet sich in Gewahrsam, berichtete ein Sprecher der Bundespolizeidirektion Wien.

Der Streit nahm vor 17.00 Uhr unter vier bis fünf Männern in dem Lokal auf der Hütteldorfer Straße seinen Ausgang. Der spätere Schütze – wie oft er abdrückte war noch Gegenstand der Ermittlungen – wurde durch Schläge auf den Kopf verletzt. Ein anderer Beteiligter erlitt Blessuren an einem Finger. Der Angeschossene wurde ins Krankenhaus transportiert.

Über das Motiv lagen zunächst keine Informationen vor. Die Einvernahmen der in den Streit involvierten Personen sowie mehrerer Augenzeugen standen am Abend noch aus. Es mussten Dolmetscher für verschiedene Sprachen beigezogen werden.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 15. Bezirk
  • Schießerei in Wiener Lokal endete nicht tödlich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen