Schicksal als Chance, wenn der Ball rollt!

So viele Adressen, wo „neuropäisches“ meisterschaftliches Ballspiel außerhalb der eigenen Wände mit- zuverfolgen sind, gab’s überhaupt noch nie, stellt max von merlot und Neofußballfan der kroatischen Küstengewässer fest.

Wer die Euro 08 alleine schaut, hat vielleicht überhaupt keine soziale Bindung mehr oder ist einfach selber schuld – ein klassisches Eigentor vor dem Herrn!
Natürlich liegt die Erklärung auf dem „Ball”: Findet ein Ereignis des Balles in Österreich statt, noch dazu zur schönsten „Schanigartenzeit”, dann sitzen die Fans des rollenden Leders am Hauptabend lieber nicht in der City, nicht in den grünen Oasen unserer Bezirke, am Stadtrand oder in trendige Szene-Treffs, sondern „at home” vor einem  Flachbildschirm (idealerweise vor einem „Euroschleuderpreislawinenangebot-LCD-Gerät ” – die Geschäfte sind immer noch voll damit). Normalerweise.
Aber die Gastronomen „verteidigen” perfekt – zeigen alle Spiele exklusiv auf Großbildleinwänden und bieten sogar ein hübsches Rahmenprogramm für die Halbzeitpausen, für die Zeit vor und nach dem Match.
So viel Gelegenheit wie heuer, unsere Euro 08 nicht zu Hause, sondern als Auswärtsspiel mit Freunden, Fremden oder gar mit Gegnern mitzuverfolgen, gab’s überhaupt noch nie. Und natürlich bedienen die einzelnen „kleinen feinen Stadien” jeweils die eigene Zielgruppe und mit viel mehr Liebe und erdigem Trost, „ denn diesen werden wir mit Sicherheit benötigen”!
Ach, es schmerzt mich jetzt schon, warum bin ich bei diesem Gedanken so „Leder” – unrund!
Somit für Trost und Rat einige Plätze von Steiner Junior (der seit kurzem sich auch am Spielfeld des Gastrorasens  warmläuft) und max von merlot.
Wo das Leder rollen wird, begleitet mit einer kleinen Hoffnung, dass unsere Bälle in die richtige Richtung sich „schnell” bewegen werden. Denn die Hoffnung stirbt auch bei einem Mannschaftsspiel angeblich zu letzt!

Die Kleinstadien der Fußballseelen mit ihren sportlichen Narben:


Coolness macht den Elfmeter haltbarer

Coolness macht den Elfmeter haltbarer:
Das tricaffe, brachte modernes Flair in die Rotenturmstrasse.
Dort kann man auf jeden Fall Fußballspiele der feinen Art erleben. Jede Menge Fans haben perfekte Sicht auf eine Leinwand und eine „Liveübertragungsdecke”. 
Gepaart mit feinen ausgesuchten Weinen der internationalen Art und gut Gezapftem, sowie kleine perfekt zusammen gestellte Imbiss–Häppchen, werden alle Spiele zumindest im kulinarischem Sinne ein Erfolg. Positiv auf jedem Fall  im tricaffe der flinke Service!

E Tricaffe
Rotenturmstraße 25
1010 Wien
Tel. 01 533 89 90


Wie würde sich das Überhirn „Einstein“ als Libero anstellen:

Seit über 19 Jahren gibt es nun schon das Einstein direkt beim Rathausplatz.
Eine Wiener Institution, wie manche meinen. Die Fanmeile liegt nur ein paar Schritte weit entfernt – als ich die Patronin des Hauses fragte, wie viele Personen denn Sicht auf die im großen Schanigarten aufgestellte Leinwand haben werden, antwortete sie mir prompt : „1 Million” und nochmals 1000ende. 
Wer Stimmung will, sollte hier die Fahnen schwingen. 
Drinktoptipp: Vor dem Lokal wird das flüssige Gold auch zum Mitnehmen gezapft, und selbstredend günstiger als auf der „Meile der Fans ”. 
Essen gut, sogar für den Ersten Bezirk sehr günstig (Uni Nähe). Als Gustohappen entpuppte sich ein „ Einsteiner Schnitzelreindl”, das von der Menge gleich zwei Spiele überstehen würde.Drinnen gibt es für die Übertragung einen LCD – Fernseher und eine gewisse Nähe zur Schnapsbar. Aber wir denken doch alle positiv und bleiben beim Hopfensaft, oder?

Einstein
Rathausplatz 4
1010 Wien
Tel. 01 405 2626
www.einstein.at


Wie lange dauert die Aera eines europäischen Stürmers?

Der Zeitraum, seit dem in der Aera so richtig gefeiert wird hält schon einige Monde und Niederlagen unserer Elf an.
Ein Ort der Sinne, ein Platz wo alle den sportlichen Höchstleistungen frönen können, einfach eine Stadtarena für alle.
So wie in den nächsten Nächten wo ja alle Spiele in 4 Color, auf einer mächtigen Leinwand zu
sehen sind, im Keller versteht sich, dort wo sonst Hader und Dorfer die Angst vorm Elfmeter besprechen!
Also spannend wirst auf jeden „Fall-rückzieher” unter der Erd! Gezapft wird hier sehr brav und die Schmankerl haben ein ausgewogenes Stellungsspiel – zwischen Preis, Leistung und Größe.

Aera
Gonzagagasse 11
1010 Wien
Tel. 01 533 5314
www.aera.at


Welche Klarheit kann Österreich beim „Ballherumgestocher“ bekommen?

Dafür gibt’s eigentlich nur eine Adresse: das Wirtshaus Tachles im Kameliterviertel zu Wien, dass ja so unter der aufrechten Hand auch „Dylan Zentrum” vulgo Bob genannt wird.
Hier kann man in Wiener Atmosphäre auf drei Leinwänden die Match´s verfolgen.
Einer steht an der Bar ebener Erd und ein anderer im kühlem szenigem Veranstaltungssaal unter der Erde – hier kann man dann wirklich seinen Emotionen freien Lauf lassen.
Die dritte Leinwand für „open air freaks” wird draußen im Schanigarten direkt auf dem Karmeliterplatz die Übertragung aufnehmen. Das Tachles kann schon einiges: Perfekt gezapfte Biere aus Österreich, Kultur-Stadion das ganze Jahr, sowie die Klassikerschmankerl den ganzen Abend lang. Die wahren Gustotipp´s des Tachles-Liberos sind vor allem seine großartig zelebrierten Spaghetti, wobei die All Árrabiatta mit Sicherheit zum feurigem Spiel am Ersten Spielsonntag zusätzlich für Feuer sorgen.
Toller Kirchenplatz, von dem hoffentlich alle unsere Stossgebete vom Tachles aus erhört werden – gepaart mit einem weitem Pass von Freundlickeit und der Spass kommt hier am Kamiliterplatz auch nicht zu kurz!

Tachles
Karmeliterplatz 1
1020 Wien
Tel. 01 212 03 58


Bei jedem Tor das fällt gibt’s Schnaps für alle –

auch bei Eigentoren – eine bittere, scharfe Erinnerung ans aktuelle Schicksal!
Die wohl beste und „kosmopolitischste” Adresse im 7. Bezirk, um die Spiele zu studieren. In einer modernen Ecke (Mariahilfer Strasse/Schottenfelgasse) zieht der junge umtriebige und fast schon Sturmspitzenverdächtiger Faith Kuzu die richtigen Pässe. Eine Leinwand, ein PlasmaTV, sorgen für perfekte Aussicht auf viele Tore, ob aus der Ecke oder in der Mittel der Bar. 
Der „schnelle” Stürmerpatron hat die flüssigste Idee zur Euro 08: Die  „Stamperl Wodka–Tor-Kur”, die alle 90 Minuten voll durchgezogen wird. 
Somit ist die ultimative  Trinker-„Kosmopolitan-Fanzone” für alle eröffnet!
PS: Von max von merlot, bei den RotWeissRotenSpielen vorweg ein Achterl Olivenöl, das wirkt Wunder über Sieg oder Niederlage!

Cosmopolitan
Schottenfeldgasse 2-4
1070 Wien
Tel. 0699 114 136 44
www.cafe-cosmopolitan.at


England blieb zu Hause, und Österreich spielt…

…das Billys Bones zeigt in seiner tiefen menschlichen Fan-Art den Kontrast zwischen Ball und Gaumen und einer wagrechten Haltung. 100%iger Festcharakter.
Das Irish Pub am Schlickplatz ist schon Jahre lang auf den Ball gekommen. Lässt sich auch niemals ins Abseits schieben, wirkt frisch aktiv und hat viel vor für die nächsten Wochen. 
Hier im Keller werden die echten Stimmen zu Orkane und dazu frisches dunkles Guinness im Glasbecher. 
Mit Abstand die wildeste Stimmung unter all’ denen, wo sich die Fans in kleinen Stadions den Mund wässrig trinken! 
Null-Null als Anfangsergebnis ist auch hier jederzeit möglich!

Billy’s Bones
Schlickplatz
1090 Wien
Tel. 01 310 97 80
www.billysbones.com

Text & Fotos: max von merlot

 

Euro News: Die Österreicher gehen baden, die Schweizer feiern am Strand!

Liegestühle, Sonnenschirme, zahlreiche Cocktails, Beach-Feeling, jede Menge Spaß und viele Tonnen Quarzsand…

… schon hat man die perfekte Strandbar! Was jetzt in anderen Großstädten wie Berlin und Paris angesagt und hip ist, gibt es in Wien schon lange. Die erste Strandbar Wiens eröffnete vor 5 Jahren mitten in der Stadt, im Herrmannpark bei der Urania am Donaukanal.
Der völlig neu gestaltete Freizeitbereich, da wo der Wienfluss in den Donaukanal mündet, ist natürlich ein optimaler Standort für den Strand. Die szenehungrigen WienerInnen erwarten 1.100 Quadratmeter Sand, 200 Liegestühle, Grünflächen, kühle Getränke und Chillout-Musik.

[Keine Beschreibung eingegeben]

In Kooperation mit dem Euronachbar Schweiz lebt die Insel vollkommen auf. Im Strafstossfieber versteht sich, und die eigenen Tore werden hier so richtig gefeiert.
Die Schweiz präsentiert sich vom 1 Mai bis 29 Juni mit deftiger Kulinarik, großer Musik und feinsinnigem Kabarett am Strandufer vor der Urania.

Geöffnet hat die “Strandbar Herrmann” dann immer von 10.00 bis 2.00 Uhr, und das nicht nur bei Schönwetter! In der Bar stehen 80 Plätze zur Verfügung, Cocktails und eine Menge „bierige Getränke” werden bis spät in die Nacht serviert. Auch dem Retro-Trend wird Genüge getan: Afri Cola, Frucade und Kracherl stehen auf der Getränkekarte und lassen somit zu, auch alkoholfrei unsere Niederlagen zufeiern! Die Spielausgänge kann und möchte max von merlot auch nicht sagen, aber einige Höhepunkte aus dem Live – Rahmenprogramm, jetzt:

So 08. Juni
Gruppe B
18.00 Österreich – Kroatien
20.45 Deutschland – Polen

22.30 Seelenluft

Mo 09. Juni
Gruppe C
18.00 Rumänien – Frankreich
20.45 Niederlande – Italien

22.30 Seelenluft

Di 10. Juni
Gruppe D
18.00 Spanien – Russland
20.45 Griechenland – Schweden

Mi 11. Juni
Gruppe A
18.00 Tschechien – Portugal
20.45 Schweiz – Türkei

Do 12. Juni
Gruppe B
18.00 Kroatien – Deutschland
20.45 Österreich – Polen

Fr 13. Juni
Gruppe C
18.00 Italien – Rumänien
20.45 Niederlande – Frankreich

Sa 14. Juni
Gruppe D
18.00 Schweden – Spanien
20.45 Griechenland – Russland

So 15. Juni
Gruppe A
20.45 Schweiz – Portugal / Türkei – Tschechien

Mo 16. Juni
Gruppe B
20.45 Österreich – Deutschland / Polen – Kroatien

Di 17. Juni
Gruppe C
20.45 Frankreich – Italien / Niederlande – Rumänien

Mi 18. Juni
Gruppe D
20.45 Griechenland – Spanien/ Russland – Schweden

Sa 21. Juni
Viertelfinale (Basel)
20.45 .. – ..

So 22. Juni
Viertelfinale (Wien)
20.45 .. – ..

Di 24. Juni
20.00 Eleven Minutes – Die Fussball-Kurzfilmrolle

Mi 25. Juni
Halbfinale (Basel)
20.45 .. – ..

Do 26. Juni
Halbfinale (Wien)
20.45 .. – ..

Sa 28. Juni
Party “Lieber ein Verlierer sein”
18.00 Schoedo CH
20.00 Christoph & Lollo AT
22.00 Las Vegas DJ-Team

So 29. Juni
10.00 Live-Radiosendung “Persönlich”
14.00 Michael Zisman
18.00 Wurzel 5

20.45 Finale Euro 2008

Weitere Termine unterwww.swissbeach.at

Strandbar Herrmann
Herrmannpark bei der Urania am Donaukanal
1010 Wien
www.strandbarherrmann.at

Text & Fotos: max von merlot

Details zu diesem Lokal


zurück zur Übersichtzurück zur Übersicht

  • VIENNA.AT
  • austria.com Coops Lokalführer
  • Schicksal als Chance, wenn der Ball rollt!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen