Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schichtbetrieb bei Ampelfarbe Orange an Schulen möglich

Ampelfarbe "Orange" bedeutet nicht automatisch Home-Schooling für die Oberstufen-Klassen.
Ampelfarbe "Orange" bedeutet nicht automatisch Home-Schooling für die Oberstufen-Klassen. ©APA
Nachdem nun erstmals die Corona-Ampelfarbe an Schulen in Regionen Salzburgs auf "Orange" gestellt wird, hat das Bildungsministerium einen ergänzenden Erlass an die Bildungsdirektionen geschickt. Demnach bedeutet "Orange" nicht automatisch Home-Schooling für die Oberstufen-Klassen.
NÖ-Schulen auch bei roter Ampel offen?

Vielmehr stehen den Schulen drei Möglichkeiten offen, die vom Distance-Learning bis zum Schichtbetrieb reichen. Die Entscheidung liegt beim Schulstandort nach Zustimmung der Bildungsdirektion.

Distance Learning bei Schulen mit Internatsbetrieb

Ziel der Maßnahmen in Regionen mit Ampelfarbe "Orange" für den Bildungsbereich sei es, "aufgrund der gehäuften Infektionszahlen eine Ausdünnung der Klassen in der Sekundarstufe II zu erreichen", erklärte Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) in einem der APA übermittelten Statement. Bei Schulen mit Internatsbetrieb werde es sinnvoll sein, alle Schüler ab der 9. Schulstufe ins Distance Learning zu schicken, so der Minister.

Klassenaufteilung in Gruppen wird empfohlen

Für andere Standorte wird empfohlen, die Oberstufen-Klassen in zwei Gruppen zu teilen, die täglich abwechselnd an der Schule bzw. zu Hause lernen. Im Homeschooling müssen von den Schülern Arbeitsaufträge und Hausübungen erledigt werden und die Lehrer regelmäßigen Kontakt zu den Schülern halten. Stundenplan und Fächerverteilung sollen dabei nicht geändert werden. Auch die Leistungsfeststellung und -beurteilung erfolgt wie im Regelbetrieb. Weiters rät das Ministerium dazu, schon in Vorbereitung auf eine mögliche Ampelfarbe "Orange", alle Klassen der Sekundarstufe II in zwei annähernd gleich große Gruppen zu teilen.

Als dritte Möglichkeit können dem Erlass zufolge auch einzelne Schüler, Teile von Klassen oder Schülergruppen anlassbezogen an die Schule geholt werden. Dies gilt etwa für fachpraktischen Unterricht, Unterrichtsgegenstände, in denen eine Prüfungsvorbereitung notwendig ist, oder für Einstiegs- und Abschlussklassen.

Bei der Zustimmung der Bildungsdirektion über die Entscheidung der Schulstandorte muss diese die Gesamtsituation in der jeweiligen Bildungsregion berücksichtigen und eine Übersicht zu den von den Schulen gewählten Modellen führen und dem Ministerium zur Verfügung stellen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Schichtbetrieb bei Ampelfarbe Orange an Schulen möglich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen