Schauriger Leichenfund in Wien XXII

&copy Bilderbox
&copy Bilderbox
Vier bis fünf Köpfe sowie weitere Leichenteile sind am Donnerstagabend im Kaisermühlner Goethehof in Wien-Donaustadt entdeckt worden.

Laut Polizei wurde in einem Plastiksack im Keller ein Frauenkopf gefunden und danach die Exekutive verständigt. Die Beamten fanden weitere Teile von Toten, die zumindest zum Teil mumifiziert gewesen sein sollen. Auch ein Hackstock wurde entdeckt.

Laut Polizei wollte die Hausmeisterin gegen 18.30 Uhr in den Keller gehen und entdeckte vor dem Eingang den Kopf einer Frau in einem Plastiksack. Aus dem Keller drang Gestank. Die Frau schaute nach und fand im Gang vor den Abteilen weitere Leichenteile. Danach verständigte sie die Exekutive.

Eine Polizeisprecherin sagte der APA, dass es sich um mumifizierte Stücke handelt. Ersten Vermutungen zufolge dürfte es sich nicht um eine Bluttat handeln. Möglicherweise hatte jemand die Leichen aus der Gerichtsmedizin gestohlen und im Keller versteckt. Laut Exekutive war eines der Abteile aufgebrochen. Demnach könnte ein Einbrecher die Leichenteile entdeckt haben.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 22. Bezirk
  • Schauriger Leichenfund in Wien XXII
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen