Schaulustige behindern Einsatz in Wien-Josefstadt und attackieren Polizistin

Eine Polizistin wurde bei dem Einsatz an der Hand verletzt.
Eine Polizistin wurde bei dem Einsatz an der Hand verletzt. ©APA (Sujet)
In der Nacht auf Samstag leisteten zwei Polizistinnen bei einem Einsatz am Lerchenfelder Gürtel Erste Hilfe und wurden dabei von einem schaulustigen Pärchen behindert und sogar attackiert.

Am Samstag, den 8. September, kam es am Lerchenfelder Gürtel in Wien-Josefstadt zu einer Störung eines Polizeieinsatzes. Zwei Polizistinnen führten gegen 04.00 Uhr Erste Hilfe-Leistungen durch, als mehrere Passanten und Schaulustige hinzukamen. Ein Mann hatte sich durch die Glasscherben einer zerbrochenen Flasche selbst verletzt.

Schaulustige stören Polizeieinsatz am Lerchenfelder Gürtel in Wien

Alle Unbeteiligten wurden daraufhin weggewiesen, da die Privatsphäre der betroffenen Personen und die Durchführung des Einsatzes gestört wurden.

Zwei Personen, ein deutscher Student und seine Begleiterinn, weigerten sich jedoch, sich zu entfernen. Nach mehrmaliger Abmahnung wurden die beiden wegen Störung der öffentlichen Ordnung angezeigt. Beide Personen verweigerten in Folge die Ausweisleistung, weshalb nach weiteren erfolglosen Abmahnungen die Festnahmen ausgesprochen wurden.

Polizistin bei Festnahme verletzt

Hierbei verletzte die Frau eine Beamtin an der Hand, sie wurde deshalb auch strafrechtlich wegen Widerstandes gegen die Staatsgewalt und schwerer Körperverletzung angezeigt.

Im Arrest der Polizei Josefstadt konnte die Identität des Mannes (25) geklärt werden. Er machte einen betrunkenen Eindruck, verweigerte jedoch einen Alkotest. Seine Freundin blieb auch hinter Gittern unkooperativ.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 8. Bezirk
  • Schaulustige behindern Einsatz in Wien-Josefstadt und attackieren Polizistin
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen