Scala-Musiker traten aus Protest in T-Shirts auf

Premier Berlusconi spart bei der Kunst
Premier Berlusconi spart bei der Kunst ©APA (epa)
Aus Protest gegen die von der Regierung Berlusconi beschlossenen Ausgabenkürzungen im Kulturbereich sind die Mitglieder des Orchesters und des Chors der Mailänder Scala am Freitagabend bei der Premiere von Gounods "Faust" in T-Shirts aufgetreten. Die Ausgaben für die Kulturpolitik sollen in Italien bis 2012 um 50 Prozent gegenüber 2009 gekürzt werden.

“Das Orchester will aus Verantwortungsbewusstsein nicht streiken, damit die Aufführungen nicht ausfallen, wir wollen jedoch zeigen, dass wir die Einschnitte im Kulturbereich scharf opponieren”, sagte ein Sprecher des Orchesters. Die bunten T-Shirts der Musiker und Sänger bildeten einen krassen Gegensatz zum schwarzen Bühnenkostüm des Mephisto.

Die Regierung Berlusconi hat vor drei Wochen ein Sparpaket mit Ausgabenkürzungen im öffentlichen Bereich im Wert von 24 Mrd. Euro in zwei Jahren verabschiedet. Mehrere Kultureinrichtungen, Stiftungen und Institute sollen ab sofort nicht mehr vom Staat finanziert werden. Die Ausgaben für die Kulturpolitik sollen bis 2012 um 50 Prozent gegenüber 2009 gekürzt werden.

Die italienische Regierung hatte aus Spargründen die öffentlichen Subventionen für Theater im Jahr 2009 schon um 30 Prozent gekürzt. Schwere Schulden belasten mehrere bekannte Opernhäuser in Italien. Sowohl das Theater San Carlo in Neapel als auch die Arena von Verona und das Opernhaus Carlo Felice in Genua wurden deswegen unter Aufsicht eines Sonderverwalters gestellt.

  • VIENNA.AT
  • Kultur
  • Scala-Musiker traten aus Protest in T-Shirts auf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen