Sarkozy stellt sich im Streit um Euro-Bonds auf Merkels Seite

Der Vorschlag, Euro-Bonds aufzulegen, werde in Deutschland abgelehnt und berge vor allem Probleme mit den Kosten, hieß es einen Tag vor dem deutsch-französischen Gipfel am Donnerstag aus dem Präsidialamt in Paris.
“Es gibt keinen Anlass, heute über neue Vorschläge zu reden, wo wir uns gerade über einen ständigen Krisenmechanismus geeinigt haben”. Die gemeinsamen Euro-Anleihen dürften auch den deutsch-französischen Regierungskonsultationen am Freitag in Freiburg zur Sprache kommen. Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker und Italiens Finanzminister Giulio Tremonti hatten sich für die Euro-Bonds stark gemacht, die Deutschland strikt ablehnt. Juncker warf Merkel deshalb eine “uneuropäische Art” vor.

Im Moment geben alle Euro-Länder einzeln Staatsanleihen aus, um sich an den Märkten mit Geld zu versorgen. Je nach Haushaltslage und der Stärke ihrer Wirtschaft zahlen sie dafür unterschiedlich hohe Zinsen. Während Deutschland als größte Volkswirtschaft in Europa die niedrigsten Zinsen zahlt, müssen Krisenländer wie Irland, Spanien oder Portugal ein Vielfaches des deutschen Satzes bezahlen. Bei der Einführung von gemeinsamen Euro-Anleihen würde Deutschland für die Risiken anderer Länder mithaften – und somit wohl auch selbst höhere Zinsabschläge als bisher zahlen.

  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Sarkozy stellt sich im Streit um Euro-Bonds auf Merkels Seite
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen