Sarajevo: Jagd auf elektrische Heizkörper

In der bosnischen Hauptstadt Sarajevo ist es zu einer regelrechten Jagd nach elektrischen Heizkörpern gekommen, nachdem die russischen Gaslieferungen am Dienstagnachmittag ausgeblieben waren.

In zahlreichen Geschäften in der Stadt waren die Heizkörper binnen weniger Stunden vergriffen. Anderswo bildeten sich lange Warteschlangen von bis zu 200 Menschen, um noch einen Heizkörper zu ergattern, berichteten bosnische Medien.

Nach Worten von Almir Becarevic, dem Chef vom bosnischen Gasversorgers BH-Gas würde das Land keine eigenen Gasreserven besitzen. Seit Jahren sei die Errichtung von Gasspeichern geplant, allerdings würden die Finanzmitteln dafür fehlen. Alleine für den Bau eines einzigen Gasspeichers brauche man 100 Mio. Dollar (75 Mio. Euro), präzisierte Becarevic.

Die meisten Heizwerke in der bosnischen Hauptstadt wurden am Dienstag auf Öl umgestellt. Für rund 5.000 Wohnungen in Sarajevo würde es eine solche Möglichkeit allerdings nicht geben. Die Ölvorräte der städtischen Heizwerke würden nur für fünf Tage reichen, teilte ihr Chef Suad Zeljkovic mit.

  • VIENNA.AT
  • Moj Bec News
  • Sarajevo: Jagd auf elektrische Heizkörper
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen