Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Sanierung der ENTEC

Die VKW ist seit 2001 mit 51 % am Fußacher Umwelttechnikunternehmen ENTEC beteiligt. Verschiedene Faktoren führten zu erheblichen wirtschaftlichen Schwierigkeiten.

Der Aufsichtsrat der VKW stimmte jetzt einer Sanierung unter Bedingungen zu. Der wichtige Markt in Deutschland entwickelte sich wesentlich ungünstiger als angenommen. Im Nahen Osten führte die politische Lage zu großen Unsicherheiten. ENTEC konnte das geplante Auftragsvolumen nicht erreichen konnte und geriet in wirtschaftliche Schwierigkeiten.

Für die VKW ist es das Ziel, eine Insolvenz des Unternehmens zu verhindern, die zum Verlust von zukunftsträchtigem Know-how und von Arbeitsplätzen im Lande führen würde. Nach intensiven Beratungen hat der Aufsichtsrat der VKW dem Antrag des Vorstandes auf Sanierung der ENTEC und der Abtretung der VKW-Anteile unter Bedingungen zugestimmt. Das Ja erfolgte unter anderem unter dem Vorbehalt, dass auch die anderen Gesellschafter der ENTEC entsprechende Beiträge zur Sanierung leisten und durch ein Wirtschaftsprüfungsunternehmen bestätigt wird, dass die Sanierungsaussichten positiv sind.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Sanierung der ENTEC
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.