Salzburg will Tabellenspitze mit Sieg beim KSV verteidigen

Österreichs Fußball-Meister Red Bull Salzburg geht nach der Länderspielpause am Samstag (18 Uhr/live Sky-Einzelspiel) als klarer Favorit ins Auswärtsspiel der 16. Runde gegen den Kapfenberger SV.
Die “Bullen” (31 Punkte) wollen mit einem vollen Erfolg gegen den Vorletzten die Tabellenführung erfolgreich verteidigen und die Verfolger Austria (29) und Rapid (28) vor dem Wiener Derby am Sonntag unter Druck setzen.

“Kapfenberg ist eine unberechenbare Mannschaft. Wir werden dort sehr gefordert sein, möchten aber die Punkte mitnehmen”, betonte Salzburg-Coach Huub Stevens. Der Niederländer ist sich bewusst, dass seiner Truppe im Franz-Fekete-Stadion eine deutlich schwierigere Aufgabe als im Heimspiel am 29. August (4:0) bevorsteht. “Kapfenberg zu Hause und auswärts ist ein großer Unterschied, aber ich will mehr auf unsere Stärken schauen als auf Kapfenberg”, sagte Stevens.

Der zuletzt zweimal in Folge siegreich gebliebene Meister ist auch aus einem anderen Grund gewarnt, waren Marc Janko und Co. doch auch nach der Länderspielpause im Oktober nur schwer in Gang gekommen. “Ich hoffe, dass es diesmal anders sein wird, die Spieler daraus gelernt haben. Das Problem lag zwischen den Ohren, es war eine Frage der Einstellung”, meinte der Salzburg-Trainer.

Wegen diverser Länderspiel-Abstellungen konnten die Mozartstädter sich nicht perfekt auf das Auswärtsspiel vorbereiten. Die Auftritte seiner ÖFB-Teamspieler Janko und Leitgeb bei der 1:5-Schlappe gegen Spanien hat Stevens genauestens verfolgt. Öffentliche Kritik wollte der niederländische Coach nicht äußern. “Was ich gesehen habe, werde ich mit den Spielern selber besprechen. Das ist nichts für die Öffentlichkeit”, erklärte Stevens. Im Hinblick auf Leitgeb merkte der Niederländer allerdings an: “Er ist kein Sechser, er ist ein Achter. Durch seine Laufstärke hat er defensiv als auch offensiv seine Stärken, aber eindeutig mehr in der Offensive.”

Für die seit vier Runden ungeschlagenen Salzburger (0/2/2) geht es auch darum, vor den bevorstehenden Schlagerheimspielen gegen Rapid (Liga/29. November) und Lazio Rom (Europa League/2. Dezember) wichtiges Selbstvertrauen zu tanken. Der wieder fitte Franz Schiemer kehrt wohl als “Sechser” in die Mannschaft zurück.

Die Steirer haben zuletzt mit Heimsiegen gegen den LASK (7:2) und die Austria (1:0) aufgezeigt. “Die Mannschaft hat sich gefunden, konsolidiert. Wir müssen an diese Leistungen anschließen und wollen zu Hause weiter ungeschlagen bleiben”, betonte KSV-Coach Werner Gregoritsch. Der Trainer zog sein Team in der Vorwoche im Rahmen eines viertägigen Trainingslagers in Maria Lankowitz zusammen. “Es war sehr positiv, die Mannschaft hat Energie getankt. Es war eine Mischung aus Training, Teambuilding und Erholung”, berichtete Gregoritsch.

Aufgrund des Acht-Punkte-Polsters auf Schlusslicht Kärnten (6) können die Steirer (14) die Partie ziemlich ruhig angehen. “Dadurch können wir mit mehr Selbstbewusstsein ins Spiel gehen”, meinte Gregoritsch. Salzburg sei von den Einzelspielern aber eine andere Kategorie. “Janko macht aus fast jeder Chance ein Tor, Svento und Tchoyi sind über die Seiten sehr stark und die Mannschaft ist bei Standardsituationen brandgefährlich”, hat der KSV-Trainer, der neben den Langzeitverletzten auch auf Schmid und Felfernig verzichten muss und um den Einsatz von Gansterer und Majstorovic (alle krank) bangt, Respekt vor dem Meister.

Besonders motiviert ist KSV-Goalie Raphael Wolf, der neuerlich auf seinen Ex-Hamburger-SV-Trainer Stevens trifft. “Es ist immer etwas Spezielles, wenn man den Tabellenführer empfängt. Ich hoffe, dass wir die Roten Bullen ein bisschen ärgern können”, sagte der deutsche Goalie. Dafür müsse man sich auf alle Fälle besser verkaufen, als im “Hinspiel”. “Wir werden alles dafür tun und bis zur letzten Sekunde kämpfen”, versprach der 21-jährige.

Vor der Partie gibt es eine Parallele, die Salzburger peilen ihren vierten Auswärtssieg (Bilanz 3/3/2), die Kapfenberger ihren vierten Heimsieg (Bilanz 3/0/4) an.

   Kapfenberger SV Superfund – Red Bull Salzburg
(Franz-Fekete-Stadion, 18.00 Uhr/live Sky-Einzelspiel, SR Prammer).
Bisheriges Saisonergebnis: 0:4 (a). 2008/09: 1:1 (h), 3:7 (a), 5:2
(a), 0:2 (h)

   Kapfenberg: R. Wolf – Osoinik, Schönberger, Fukal, Schellander –
Siegl, Scharrer, Majstorovic/Hüttenbrenner, Sencar – Heinz – Alar
   Ersatz: Eisl – Krenn, Gansterer, Pavlov, Kozelsky, Moslehe, Hofer
   Es fehlen: Pitter (rekonvaleszent), Schmid, Felfernig (beide
krank), Rauscher, Erkinger, Sonko (alle langzeitverletzt)
   Fraglich: Majstorovic, Gansterer (beide krank)

   Salzburg: Gustafsson – Schwegler, Sekagya, Afolabi, Ulmer –
Schiemer – Tchoyi, Leitgeb, Pokrivac, Svento – Janko
   Ersatz: Arzberger – Opdam, Aufhauser, Jezek, Cziommer, Zickler
   Es fehlen: Vladavic (nicht im Kader), Ngwat-Mahop, Nelisse (beide
verletzt)

  • VIENNA.AT
  • Salzburg-Fußball
  • Salzburg will Tabellenspitze mit Sieg beim KSV verteidigen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen