Salzburg will Rapid Druck auferlegen

Meister Red Bull Salzburg muss am Samstag vorlegen, um Tabellenführer Rapid, der am Sonntag in Linz antritt, unter Druck zu setzen.

Ausrutscher sind in der Heimpartie gegen Sturm Graz verboten, zudem will sich die Trapattoni-Elf für das 0:7 gegen Rapid im bisher letzten Heimspiel revanchieren. Die Gäste wiederum kämpfen um ihre letzte Minichance auf einen UEFA-Cup-Startplatz.

Von der historischen Schlappe gegen Rapid dürften sich die Salzburger Fans einigermaßen erholt haben – schon am Freitag waren 15.000 Karten verkauft, 17.000 sollen schließlich das Stadion Wals-Siezenheim füllen. Trapattoni-Assistent Michael Streiter lobte denn auch den Anhang, “der trotz des 0:7 an uns glaubt. Wir müssen eine starke Leistung abliefern, die ihnen und uns gerecht wird.”

Auch Grün-Weiß soll freilich aus der Ferne beeindruckt werden: “Ein Sieg muss her, um Rapid unter Druck zu setzen. Das wäre psychologisch ganz wichtig, weil sich Rapid dann bereits am Samstag um 19.45 Uhr Gedanken machen muss, beim LASK bestehen zu müssen.” Ein Remis des Rekordmeisters auf der Linzer Gugl, so die Überlegung Streiters, könnte für die Wiener dann schon zu wenig sein.

Das Sturmduo wird am Samstag aus Marc Janko und Louis Ngwat-Mahop bestehen, Alexander Zickler auf der Bank platznehmen. “Zickler hat am Donnerstag erstmals trainiert”, so Streiter, “es wäre nicht sinnvoll, mit zwei zuletzt angeschlagenen Spielern zu beginnen.”

Die Absenz des gesperrten Sturm-Innenverteidigers Sebastian Prödl ist laut Streiter “kein Nachteil für uns. Er ist nicht nur hinten stark, sondern setzte auch in der Offensive immer wieder Akzente und ist bei Standards gefährlich”. Aus der unklaren Situation rund um die abgangswilligen Sturm-Jungspieler Säumel, Salmutter, Prettenthaler und Co. könne sein Team keinen Vorteil ziehen. “Jeder von denen wird sich voll ins Zeug legen und wird bis zuletzt alles für Sturm geben”, meinte Streiter.

Mittelfeld-Akteur Niko Kovac stellte klar: “Wir wollen an die Tabellenspitze und können dann entspannt LASK – Rapid im TV verfolgen. Für Rapid ist es dort sehr schwer, aber auch wir dürfen nicht erwarten, dass Sturm die weiße Fahne schwenkt. Wer den Fehler macht und den Gegner unterschätzt, ist fehl am Platz.”

Sturm-Trainer Franco Foda sprach von einer “nicht leichten Aufgabe”, seinen Spielern will er Vergleiche mit dem 7:0 nicht aufdrängen. “Jedes Spiel läuft anders. Wir haben in dieser Partie aber sicher nichts zu verlieren.” Kann Schwarz-Weiß überraschen und verlieren der LASK und die Austria, würde der Rückstand auf Platz drei nur mehr zwei Punkte betragen. Gedanken, von denen Foda aber nichts wissen will: “Das ist abgehakt. Wir haben in dieser Saison genug unrealistische Erwartungen im Kopf gehabt. Nach oben zu kommen ist einfach, sich dort zu behaupten, nicht.”

Den Zusehern versprach Foda ein offensives Spiel seiner Truppe, die in der Innenverteidigung nicht nur auf Prödl, sondern möglicherweise auch auf Schaschiaschwili verzichten muss: “Wir spielen immer so, konnten zuletzt aber die Torchancen nicht verwerten.”

Statistisch gesehen ist ein Erfolg der Grazer in Salzburg freilich recht unwahrscheinlich. Den letzten Sieg bei den Mozartstädtern landeten die “Blackies” am 17. Juli 2002 (2:1), die letzten sieben Auswärtsspiele gingen allesamt verloren. Der letzte Triumph über Salzburg datiert vom 23. September 2006.

Das Vorspiel der Partie bestreiten die Ärzte-Nationalteams der EURO-2008-Veranstalterländer Österreich und Schweiz, die Benefizpartie kommt “Wings for Life”, einer privaten Stiftung für Rückenmarks-Forschung, zugute.

 

RED BULL SALZBURG – SK STURM GRAZ
Graz, UPC-Arena, 18.00 Uhr/Premiere-Einzelspiel, SR Gangl.
Bisherige Saisonergebnisse: 0:0 (auswärts), 4:1 (heim), 1:1 (a).

Salzburg: Ochs – Steinhöfer, Vargas, Sekagya, Pamic – Ilic, Kovac, Leitgeb, Jezek – Ngwat-Mahop, Janko Ersatz: Arzberger – Knavs, Aufhauser, Vonlanthen, Pitak, Janocko, Zickler, Rakic Fraglich: Meyer (Darmgrippe)
Es fehlen: Carboni (gesperrt), Miyamoto, Bodnar (beide verletzt), Dudic (Bauchmuskelzerrung)

Sturm: Schicklgruber – Lamotte, Schaschiaschwili/Suppan, Sonnleitner, Prettenthaler – Krammer, Kienzl, Säumel, Salmutter – Muratovic, Haas Ersatz: Kobras – S. Foda, Jantscher, Prutsch, Beichler, Friess Fraglich: Schaschiaschwili
 Es fehlen: Prödl (gesperrt), Gratzei (Arthroskopie), Kreimer, Lindschinger (beide verletzt)

  • VIENNA.AT
  • Magazin Sport Fussball Bundesliga
  • Salzburg will Rapid Druck auferlegen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen