Salmonellen in Kinder-Schokolade erstmals im Dezember 2021 aufgetreten

Salmonellen in Kinder-Schokolade: Filter am Tank-Auslass als Verursacher.
Salmonellen in Kinder-Schokolade: Filter am Tank-Auslass als Verursacher. ©APA/AFP/dpa/OLE SPATA
Bereits seit 15. Dezember 2021 sei das Vorhandensein von Salmonellen bekannt, gab Ferrero am Freitag bekannt. Die Ursache für die Verunreinigung von Kinder-Schokolade mit Salmonellen dürfte ein Filter am Auslass von zwei Rohstofftanks in einem belgischen Werk gewesen sein.
Rückruf von Kinder-Schoko-Produkten

Ferrero gab am Freitag in einer Aussendung bekannt, dass das Vorhandensein von Salmonellen am 15. Dezember 2021 festgestellt wurde. Daraufhin wurden Untersuchungen eingeleitet, um den Herkunftsort zu finden.

Salmonellen-Fälle nach Verzehr von Kinder-Produkten

Die betroffenen Kinder-Produkte wurden im belgischen Arlon hergestellt. In Zusammenarbeit mit mehreren Lebensmittelsicherheits- und Gesundheitsbehörden in Europa hat das laut Ferrero eine Übereinstimmung beim Genotypvergleich zwischen den gemeldeten Salmonellenfällen in Europa und dem Werk in Arlon gezeigt.

Kontrollen wurden verstärkt

Nachdem klar war, dass der Filter der Verursacher war, wurden die Materialien und Fertigprodukte blockiert und nicht freigegeben sowie der Filter sofort ausgetauscht. Zudem wurden "das bereits hohe Maß an Kontrollen bei den Halbfertig- und Fertigprodukten erheblich verstärkt".

Salmonellen: Diese Schoko-Produkte von Kinder sind betroffen

"Die Angelegenheit wird derzeit in Zusammenarbeit mit den Behörden für Lebensmittelsicherheit untersucht", versicherte Ferrero. "Der Rückruf, der vorsorglich eingeleitet worden war und sich auf in Belgien hergestellte Produkte bezieht, wird mit den Handelspartnern in allen Zielländern für die betroffenen Chargen von Kinder-Überraschungseiern, Kinder Mini Eggs, Kinder Überraschung Maxi 100g und Kinder Schokobons umgesetzt." Alle anderen Kinder- und Ferrero-Produkte seien von diesem Rückruf nicht betroffen. "Wir bedauern diese Angelegenheit zutiefst und möchten den Behörden für die laufende Zusammenarbeit und die Empfehlungen danken."

Biser 105 bestätigte Salmonellen-Fälle - in Österreich noch kein einziger

Zahlreiche europäische Ländern haben die Kinder-Produkte zurückgerufen. Bisher seien laut EU-Behörden 105 bestätigte Salmonellenfälle sowie 29 Verdachtsfälle registriert worden. In Österreich gab es laut Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) noch keinen Fall.

Welche Artikel betroffen sind, sehen Sie hier

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Salmonellen in Kinder-Schokolade erstmals im Dezember 2021 aufgetreten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen