Sainz nach Tagessieg auch Gesamtleader der Dakar

Schwierige Etappe über viel Dünensand
Schwierige Etappe über viel Dünensand
Der ehemalige Dakar-Sieger Carlos Sainz hat die Gesamtführung bei der Rallye in Südamerika übernommen. Der Ex-Weltmeister aus Spanien, der das Rennen 2010 gewann, entschied am Dienstag die neunte Etappe rund um Belen zu seinen Gunsten. Sainz und sein Beifahrer Lucas Curz lösten Rekordsieger Stephane Peterhansel (FRA) an der Spitze ab und liegen nun 7:03 Minuten vor dem Peugeot-Markengefährten.


Wegen der großen Hitze von bis zu 40 Grad wurde die schwierige Etappe über viel Dünensand am zweiten Kontrollpunkt abgebrochen. Sainz lag zu diesem Zeitpunkt nur knapp vor einem Mini-Trio und feierte seinen 29. Tagessieg. Zweiter wurde mit zehn Sekunden Rückstand Erik van Loon aus den Niederlanden, 17 Sekunden hinter dem Sieger folgte der Finne Mikko Hirvonen. Peterhansel kam erst 9:12 Minuten nach Sainz in die Wertung.

Rallye-Rekordweltmeister Sebastien Loeb fiel einen Tag nach seinem glimpflich verlaufenen Überschlag weiter zurück. Der Franzose blieb mit seinem reparierten Peugeot mehrmals im Sand stecken und landete mit 1:13 Stunden Rückstand auf Sainz nur auf dem 18. Platz der Tageswertung. Die Chancen auf den Gesamtsieg hatte der Dakar-Debütant bereits durch seinen Unfall am Montag eingebüßt.

  • VIENNA.AT
  • Sport
  • Sainz nach Tagessieg auch Gesamtleader der Dakar
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen