Russland und Weißrussland legen Gasstreit bei

Liefervertrag vor Unterzeichnung
Liefervertrag vor Unterzeichnung ©APA (epa)
Russland und Weißrussland werden ihren jüngsten Gasstreit nach Angaben aus Minsk am Donnerstag endgültig beilegen. Der staatliche russische Energiekonzern Gazprom habe anerkannt, dass er Weißrussland noch 32 Millionen Dollar (26,1 Millionen Euro) für die Durchleitung von schulde, sagte Vize-Regierungschef Wladimir Semaschko am Mittwoch vor dem Parlament in Minsk.

Nun könnten Gazprom und der staatliche weißrussische Energiekonzern Beltransgaz am Donnerstag einen entsprechenden Zusatz zum bestehenden Liefervertrag unterzeichnen.

Moskau und Minsk streiten seit Tagen um die Zahlung für das Gas und für die Durchleitung; Russland drosselte die Lieferung nach Weißrussland zu Beginn der vergangenen Woche mehrere Tage lang. Minsk zahlte schließlich eine ausstehende Rechnung in Höhe von 192 Mio. Dollar, Gazprom überwies 228 Mio. Dollar für die Durchleitung. Minsk bestand aber auf der Zahlung von 260 Mio. Dollar – die ausstehenden 32 Mio. Dollar sagte Gazprom nun laut Semaschko zu.

  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Russland und Weißrussland legen Gasstreit bei
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen