Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Rudolfina-Redoute: So war der Maskenball in Wien

Am Montag fand der Maskenball in der Wiener Hofburg statt.
Am Montag fand der Maskenball in der Wiener Hofburg statt. ©Robin Consult Lepsi
Am Faschingsmontag fand die ausverkauften Rudolfina-Redoute in der Wiener Hofburg statt. "Unser Herz schlägt für Europa" war beim Maskenball dabei das Motto.

3500 Gäste besuchten am Montagabend die Wiener Hofburg und verwandelten das Parkett der Rudolfina-Redoute zum größten Maskenball der Stadt Wien. Mit dabei waren unter anderem Bundeskanzler Sebastian Kurz, Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka, sowie zahlreiche Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Kultur, wie z.B. Moderatorin Silvia Schneider, Schauspieler Serge Falck, die Dancing Stars Thomas Kraml und Primaballerina Maria Yakovleva, Vizerektorin der Universität Wien Christa Schnabel, Geigerin Lidia Baich, Europaabgeordneter Lukas Mandl, Designer La Hong . Katharina Hillinger aus Höflein in Niederösterreich konnte den Titel "Schönste Maske Wiens" für sich gewinnen.

Rudolfina-Redoute: Kurz setzte Zeichen für Europa

Sebastian Kurz setzte bei seinem Besuch ein Zeichen für Europa. „Die Rudolfina-Redoute ist als einzigartiger couleurstudentischer Ball mit langer Tradition ein fixer Bestandteil des Wiener Ballkalenders. Dieses Jahr steht die Rudolfina-Redoute 25 Jahre nach unserem EU-Beitritt unter dem Motto ,Europa´, was ich für ein wichtiges Zeichen halte. Viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer engagieren sich hier und das Organisationskomitee schafft es jedes Jahr aufs Neue, einen Maskenball von besonderer Eleganz auf die Beine zu stellen“, so Kurz.

„Mit dem Motto ,Unser Herz schlägt für Europa` haben wir einen Nerv getroffen. Das zeigt sich auch an den vielen internationalen Gästen und Pressevertretern aus dem Ausland, die unserer Einladung gefolgt sind. Von Genf bis Tallinn, von Hamburg bis Rom sind Besucher angereist, um mit uns den krönenden Abschluss des Wiener Faschings zu feiern und den Ball mit jungem, internationalem Flair zu bereichern", so Ballvater Oliver Hödl. Die "Schönste Maske Wiens" trug Katharina Hillinger. Die schönsten Bilder der Masken sind unter http://www.instagram.com/rudolfina.redoute zu finden.

Damenspende unterstützt Handwerkerfamilien in Indien

Als Damenspende wurde eine kleine Metallbüchse von Familienwerkstätten in Indien von Hand gefertigt und zu Beginn des Balls gemeinsam mit einer Tanzkarte im Stil des Originals von 1899 ausgehändigt. „Die Handwerkerfamilien in Indien sind größtenteils Kleinstunternehmer, Personen mit geringer Schulbildung und marginalisierte Angehörige von Minderheiten“, so Pater Dr. Karl Wallner, Nationaldirektor der Päpstlichen Missionswerke. „Sie haben sich über den Auftrag unglaublich gefreut: Er sichert ihre Existenz für ein paar Monate. Auch wir bei Missio Österreich freuen uns sehr, dass die Rudolfina-Redoute durch die diesjährige Damenspende ein Zeichen für eine bessere, gerechtere Welt setzt."

>>> Mehr Informationen zu den Bällen in Wien gibt es hier.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Rudolfina-Redoute: So war der Maskenball in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen