Ruckergasse in Wien-Meidling bleibt baumlos

Die Ruckergasse kann nicht begrünt werden.
Die Ruckergasse kann nicht begrünt werden. ©Screenshot
Wien soll grüner werden, man hat sich schließlich ambitionierte Klimaziele gesetzt. Die Ruckergasse in Meidling wird gerade umgebaut, Bäume sind da aber nicht geplant. Laut Bezirk sind Neupflanzungen nicht möglich.

Die Fahrbahn der Ruckergasse, eine Parallelstraße zur Meidlinger Hauptstraße, wird seit März saniert. Bäume sind dabei nicht geplant, obwohl sich Anrainer mehr Grün wünschen würden - die Ruckergasse ist nämlich besonders im Sommer eine Hitzeinsel.

Laut Wilfried Zankl, Bezirksvorsteher des 12. Bezirks, sind jedoch keine Baumscheiben möglich. Die Fernwärmerohre unter der Straße würden keine Bepflanzung zulassen. Einzig bei der Ecke Spittelbreitengasse ist ein Baum geplant - zusammen mit einer Gehsteigvorziehung.

Auch die Verkehrssicherheit ist den Anrainern ein Anliegen, liegt doch an der stark befahrenen Ruckergasse eine Volksschule und ein Kindergarten. Doch auch hier sieht Bezirksvorsteher Zankl kaum Verbesserungsmöglichkeiten. Man habe bereits mehrere Übergänge mit Ampeln.

(red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 12. Bezirk
  • Ruckergasse in Wien-Meidling bleibt baumlos
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen