Rot-Grün: Es geht noch um Geld und Posten

Die rot-grünen Koalitionsverhandlungen lassen mit Ergebnissen auf sich warten. Das Wien-Budget sowie die wichtigen Ressort-Posten müssen noch ausverhandelt werden.
150 Mio. Euro für billigere Öffis?
Rot-Grün bei Jungen am beliebtesten
Einigung schon bald möglich
Man zeigt sich zuversichtlich

Die Zeichen standen bisher gut, das wurde auch in den vergangenen Wochen mehrmals von Rot-Grün nach außen kommuniziert. Aber mit konkreten Ergebnissen wird momentan noch hinter dem Berg gehalten. “Es dauert noch”, hieß es am Freitag aus Verhandlerkreisen, wie der Standard in seiner Wochenendausgabe berichtet.

Anfang nächster Woche sollen nun aber Nägel mit Köpfen gemacht werden: Die große Gesprächsrunde zwischen Bürgermeister Michael Häupl (SP) und Grünen-Chefin Maria Vassilakou sowie ihren jeweiligen Teams steht an. Knacktpunkt dabei wird die Frage nach der Verteilung der Ressort-Posten in der Stadtregierung sowie die Nutzung des Wien-Budgets sein. Während sich die Grünen eine Umsetzung großer sozialer Projekte in punkto Armutsbekämpfung und Verbilligung der Wiener Linien wünschen, wird sich erst noch zeigen müssen, ob die SPÖ hierfür ebenfalls zustimmt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Rot-Grün: Es geht noch um Geld und Posten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen