Roman Markhart wird Leiter der GECKO-Geschäftsstelle

Die gesamtstaatliche COVID-Krisenkoordinierung GECKO ist im Bundeskanzleramt angesiedelt.
Die gesamtstaatliche COVID-Krisenkoordinierung GECKO ist im Bundeskanzleramt angesiedelt. ©APA
Der bisherige stellvertretende Kabinettschef im Verteidigungsministerium, Roman Markhart, leitet ab sofort die Geschäftsstelle für die gesamtstaatliche COVID-Krisenkoordinierung (GECKO).
Österreich will Omikron mit "GECKO" meistern

Er und sein Team sollen von dort aus die Brücke zwischen Gesundheits- und Verteidigungsministerium bilden und die operative Arbeit der Kommission organisieren, hieß es am Montag in einer Aussendung.

Gleichzeitig fungiert Markhart als Stabschef der Kommission und soll in dieser Funktion die Abstimmung mit den Ländern und der Bundesregierung durchführen. Markhart ist studierter Betriebswirt und war vor seiner Station im Verteidigungsministerium beim Land Niederösterreich als Pressesprecher und Strategieberater tätig. Er ist Milizsoldat und, so wurde betont, freiwillig bei der Stadtfeuerwehr Tulln aktiv.

"GECKO" soll zu Omikron-Variante informieren

GECKO ist vor wenigen Tagen präsentiert worden, es soll die Regierung angesichts der Bedrohung durch die neue Omikron-Variante informieren, beraten und Umsetzungsvorschläge unterbreiten. Als Krisenmanager an der Spitze sollen Generalmajor Rudolf Striedinger und Katharina Reich, Generaldirektorin für die öffentliche Gesundheit, fungieren.

Mehr zur Corona-Krise in Österreich

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Roman Markhart wird Leiter der GECKO-Geschäftsstelle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen