Riss in Wasserrohr - Laudongasse überflutet

Die Reparaturmaßnahmen wurden bereits eingeleitet. Der betroffene Straßenabschnitt wurde vorläufig gesperrt.

Wieder hat es ein kleines Wasserrohrgebrechen in Wien gegeben: Ein Riss in einem Rohr des Versorgungsstranges der Laudongasse in der Josefstadt sorgte für Wasseraustritt in den Morgenstunden des Freitags. Die Reparaturarbeiten sollen noch am Vormittag fertiggestellt sein, wie Gebietsleiter Walter Kling von den Wiener Wasserwerken auf APA-Anfrage erklärte. Das betroffene Straßenstück wurde laut den Autofahrerclubs ÖAMTC und ARBÖ vorübergehend gesperrt und soll am Nachmittag wieder aufgehoben werden.

Das Gebrechen im Bereich Laudongasse – Blindengasse wurde um 4.20 Uhr entdeckt, daraufhin begannen die Reparaturarbeiten. “Der Riss wird abgedichtet”, erklärte Kling. Vorübergehend würden die Bewohner des betroffenen Straßenstücks mit einem Wasserwagen versorgt. “Ab 11.00 Uhr wird die Wasserversorgung wieder gegeben sein und bis zum Nachmittag die Straßensperre wieder aufgehoben sein.” Bis dahin können Autofahrer über die Alserstraße oder über den Hernalser Gürtel ausweichen.

In der vergangenen Zeit – wie z. B. im Jänner in Alsergrund und Liesing – hatten mehrere Wassergebrechen in Wien für Aufsehen gesorgt. Hauptgrund dafür dürfte das Material der Leitungen sein: Grauguss. Aus dieser Eisenlegierung bestehen in der Bundeshauptstadt noch zahlreiche ältere Rohre. Sie brechen bei Belastung leichter als moderne Materialien.Laudongasse, 1090, austria

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 9. Bezirk
  • Riss in Wasserrohr - Laudongasse überflutet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen