Ärger um den Julius-Tandler-Platz

Anrainer beschweren sich über den Julius-Tandler-Platz, wo sich verstärkt Obdachlose aufhalten und angeblich Passanten belästigen. Den Grund dafür sehen einige Anrainer in der neuen Notschlafstelle „KuckuckusNest“, die nur nachts geöffnet sei. Stadtreportervideo: 

Am 21. Mai 2008 hat in der Botzmanngasse 21 in Alsergrund die Notschlafstelle „KuckuckusNest“ eröffnet. Sie bietet Platz für „jedermensch“ und heißt auch bedürftige MigrantInnen willkommen. Um 1 Euro am Tag kann man hier duschen, essen und seine Wäsche waschen.

Ein großes Problem ist aber der Bettenmangel. Derzeit stehen nur 31 Betten zur Verfügung. Die Vereinsleiterin Antonia Schubert ist aber zuversichtlich und hofft durch Spenden bald aufstocken zu können.

Wenig begeistert zeigen sich die Anrainer, die vor allem kritisieren, dass die Notschlafstelle nur nachts geöffnet habe und somit tagsüber keine Betreuungsmöglichkeit biete. Sie befürchten, dass sich immer mehr Obdachlose um den Platz versammeln könnten.

Auch von Seiten der Bezirk-Grünen wünscht man sich finanzielle Unterstützung, so dass das „KuckuckusNest“ künftig mehr Obdachlose aufnehmen kann.

Stadtreporter haben das “KuckuckusNest” besucht



  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 9. Bezirk
  • Ärger um den Julius-Tandler-Platz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen