Rendi-Wagner: "Stehe als Kanzlerin zur Verfügung"

SPÖ-Chefin Rendi-Wagner im "ZiB2"-Interview.
SPÖ-Chefin Rendi-Wagner im "ZiB2"-Interview. ©ORF.at/ZiB2
SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner geht davon aus, dass die ÖVP bald von Kanzler Sebastian Kurz abrücken wird, um die Koalition mit den Grünen weiterzuführen. Sollte dies nicht der Fall sein, stünde sie bereit, ihren Beitrag zu leisten - auch als Bundeskanzlerin.
Kanzler für Kogler nicht mehr amtsfähig
Kurz sieht sich handlungsfähig

Pamela Rendi-Wagner war bei den Gesprächsrunden zur Regierungskrise als erste bei den Grünen. Es liege an diesen zu entscheiden, "ob sie das System Kurz weiter stützen und unterstützen wollen", so die SPÖ-Chefin. Danach gab sie schriftlich ein gemeinsames Statement mit Kogler ab. Von einem vertrauensvollen Gespräch war da die Rede, es gehe um Stabilität und Ordnung, und angesichts der schwerwiegenden Vorwürfe könne man nicht zur Tagesordnung übergehen.

Skeptisch gegenüber einer Expertenregierung zeigte sich Rendi-Wagner in der ORF-"ZiB2". Derzeit herrsche eine ganz andere Situation als etwa nach dem Ibiza-Skandal, sagte sie und plädierte abermals für eine stabile Regierung aus aktiven Politikerinnen und Politikern. Nach mehrmaligen Nachfragen nach ihren eigenen Ambitionen auf die Kanzlerinnenschaft sagte sie schließlich: "Wenn ich dazu einen Beitrag leisten kann, dann stehe ich zur Verfügung, auch als Bundeskanzlerin."

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Rendi-Wagner: "Stehe als Kanzlerin zur Verfügung"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen