Rekord: 58.583 Corona-Neuinfektionen am Mittwoch in Österreich

Neuer Rekordwert bei den täglichen Corona-Neuinfektionen in Österreich.
Neuer Rekordwert bei den täglichen Corona-Neuinfektionen in Österreich. ©APA/AFP
Absoluter Rekordwert bei den Coronavirus-Neuinfektionen in Österreich: Im 24-Stunden-Vergleich wurden am Mittwoch (16. März 2022, 9.30 Uhr) 58.583 neue Coorna-Fälle registriert.

Bisher nicht da gewesene Dimensionen haben die Corona-Zahlen in Österreich erreicht. 58.583 Neuinfektionen sind den Ministerien zufolge in den vergangenen 24 Stunden verzeichnet worden.

Höchstwert: Fast 60.000 Corona-Neuinfektionen in 24 Stunden in Österreich

Das ist - elf Tage nach dem Aus fast aller Corona-Schutzmaßnahmen und der Aussetzung der Impfpflicht - mit Abstand der höchste Wert seit Ausbruch der Pandemie. Auch die Zahl der hospitalisierten Covid-Kranken steigt - mehr als 3.000 liegen in den Krankenhäusern.

Auch die Zahl der Covid-Spitalspatienten steigt auf über 3.000

Innerhalb eines Tages ist die Anzahl der Covid-Patientinnen und -Patienten in den Spitälern um 46 auf nunmehr 3.033 angewachsen. Davon wurden am Mittwoch 221 auf Intensivstationen (ICU) betreut - um zwei mehr als am Vortag. Binnen einer Woche ist die Anzahl der schwerkranken ICU-Patientinnen und -Patienten um beachtliche 39 Patienten gestiegen.

Corona-Neuinfektionen in den Bundesländern:

  • Burgenland: 1.006
  • Kärnten: 1.723
  • Niederösterreich: 12.522
  • Oberösterreich: 10.735
  • Salzburg: 3.776
  • Steiermark: 9.600
  • Tirol: 3.358
  • Vorarlberg: 2.811
  • Wien: 13.052

Auch die Entwicklung der Mortalitätskurve gibt Anlass zur Sorge. SARS-CoV-2 hat in den vergangenen 24 Stunden weitere 28 Menschen das Leben gekostet. Im Sieben-Tages-Schnitt sterben inzwischen pro Tag 25,1 Menschen an Covid-19. In den vergangenen sieben Tagen wurden 176 Todesfälle registriert. Insgesamt hat die Covid-19-Pandemie seit Ausbruch 15.289 Tote in Österreich gefordert. Pro 100.000 Einwohner sind bereits 170,3 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben.

Mit dem neuen All-Zeit-Rekord ist der Sieben-Tages-Schnitt bei den Infektionen auf 44.458 gestiegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt mittlerweile 3.465,6 Fälle je 100.000 Einwohner - ein europaweiter Spitzenwert. Am Mittwochnachmittag kletterte er dem Covid-19-Dashboard der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) zufolge bereits auf 3.566,0.

Corona: Steiermark mit höchster Sieben-Tage-Inzidenz

Das Bundesland mit der derzeit höchsten Sieben-Tage-Inzidenz ist die Steiermark mit 4.045,6, gefolgt von Vorarlberg (3.960,6) Niederösterreich (3.892,1) und Oberösterreich (3701,3). Dahinter reihen sich Salzburg (3.376,6), das Burgenland (3.152,3), Wien (2.965,3), Tirol (2.810,1) und Kärnten (2.767,5). In fünf Bezirken liegt die Sieben-Tage-Inzidenz inzwischen über 5.000, nämlich in den drei niederösterreichischen Bezirken Waidhofen/Ybbs (5.507,7), Scheibbs (5.311,9) und Horn (5.023,0). Die österreichweit höchste Inzidenz hält Jennersdorf im Südburgenland mit 5.529,3. In der Steiermark liegt der Bezirk Südoststeiermark über der Grenze von 5.000 (5.091,8), dessen Überschreiten noch vor ein paar Monaten unvorstellbar erschien.

Abgesehen von Neusiedl am See und der Stadt Steyr, die noch ganz knapp darunter liegen, gibt es in den vier östlichsten Bundesländern keinen einzigen Bezirk mit einer Inzidenz unter 3.000, wobei die Bundeshauptstadt Wien von der AGES nicht nach einzelnen Bezirken ausgewiesen wird. Österreichweit gibt es inzwischen keinen einzigen Bezirk mehr, der eine Sieben-Tage-Inzidenz unter der 2.000er-Schwelle aufweist. Die derzeit niedrigsten Inzidenzen zeigen sich momentan in Tamsweg in Salzburg (2.271,6) in der zweitgrößten Kärntner Stadt Villach (2.444,8) und in Kitzbühel in Tirol (2.507,9).

Alle Infos zum Coronavirus

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Rekord: 58.583 Corona-Neuinfektionen am Mittwoch in Österreich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen