Reise-Cluster gehen zurück: Hier steckt man sich jetzt an

Die Cluster verlagern sich von den Reiserückkehrern in die Haushalte.
Die Cluster verlagern sich von den Reiserückkehrern in die Haushalte. ©APA
Corona-Cluster nach Reisen ins Ausland nahmen in der letzten Kalenderwoche um fast 50 Prozent ab. Dafür stiegen die Ansteckungen im eigenen Haushalt um zehn Prozent an.

Mit Ferienende haben sich in der Kalenderwoche 35 (30. August bis 5. September) die reiseassoziierten Corona-Fälle im Vergleich zur Vorwoche von 31 Prozent auf 15,7 Prozent nahezu halbiert. Von 46,9 auf 56,7 Prozent angestiegen sind im Gegensatz dazu die Neuinfektionen in den Haushalten - ein Plus von nahezu zehn Prozent im Vorwochenvergleich, zeigt die Epidemiologische Covid-19-Abklärung der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES).

Kaum Corona-Cluster in Handel und Gastro

Demnach sind 2.688 der insgesamt 11.348 Fälle dem Haushalt zuzuordnen. 13,7 Prozent sind auf Ansteckungen beim Sport zurückzuführen. Der Handel ist laut aktueller Zahlen der AGES für lediglich 0,4 Prozent der Fälle verantwortlich. Mit 3,1 Prozent ähnlich niedrig ist die Rate der Ansteckungen im Bereich Hotel und Gastronomie. Kunst und Kultur sind demnach sogar für 0,0 Prozent der Fälle verantwortlich.

Rund zwei Drittel der Ansteckungen geklärt

Österreichweit lag der Anteil der geklärten Infektionsquellen mit 68,1 Prozent wie in den fünf Wochen zuvor wieder bei über zwei Dritteln. Der Anteil an asymptomatischen Verläufen stieg von 27,4 Prozent auf diese Woche 28,8 Prozent an. Insgesamt wurden 5.983 Cluster-Fälle gezählt.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Coronavirus Wien
  • Reise-Cluster gehen zurück: Hier steckt man sich jetzt an
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen