Red Bull blieb der internationale Erfolg bisher verwehrt

Die angestrebten Europacup-Erfolge des Fußball-Projekts von Red Bull sind bisher ausgeblieben. Auch in der dritten Saison nach der Übernahme von Salzburg durch den Energy-Drink-Hersteller drohte das Verpassen des internationalen Minimalziels UEFA-Cup-Gruppenphase.

Am Donnerstagabend musste daheim gegen den FC Sevilla ein 0:2-Rückstand aufgeholt werden, um ein neuerlich frühes Ende der Europacup-Saison für die Red-Bull-Werkself zu vermeiden. Von einer eingespielten, gestandenen Truppe ist man zudem in der Mozartstadt nach wie vor eher weit entfernt.

Die Qualifikation für die Gruppenphase der Champions League war und ist das logische Ziel von Mateschitz, der Anfang April 2005 mit dem Einstieg bei den Salzburgern für Aufsehen gesorgt hatte. Dass die Quali für die Millionenliga für einen ÖFB-Verein nicht als Pflicht angesehen werden darf, war Mateschitz bereits damals bewusst gewesen. “Für den Einzug in die Champions League ist zuerst viel Arbeit und Kontinuität erforderlich, vor allem um sich in dieser dann auch zu behaupten. Eine derartige Mannschaft aufzubauen und zu formen wird sicherlich einige Jahre dauern”, hatte der Red-Bull-Boss damals gemeint.

Zweimal hatte man bisher unter Giovanni Trapattoni Anlauf Richtung Gruppenphase der Champions League genommen, jeweils in der dritten und letzten Qualifikations-Runde war Endstation. 2006/07 war die Hürde Valencia zu hoch (1:0 h, 0:3 a), 2007/08 scheiterte man hauchdünn an Schachtjor Donezk (1:0 h, 1:3 a, entscheidender Gegentreffer in der 87. Minute). Danach wollte man jeweils die Saison mit dem Erreichen der UEFA-Cup-Gruppenphase retten, doch dieses Trostpflaster wurde gegen Blackburn (2:2 h, 0:2 a) sowie AEK Athen (0:3 a, 1:0 h) verspielt.

In der laufenden Saison 2008/09, der vierten in der Ära Red Bull und der ersten unter Co Adriaanse, war die Champions League von vornherein unerreichbar, denn durch den Vizemeistertitel hinter Rapid hat man sich “nur” für den UEFA-Cup qualifiziert. In der Qualifikation haben die Salzburger die Pflichtübungen gegen Bananz Eriwan (Gesamtscore 10:0) und Suduva Marijampole (4:2) problemlos gemeistert, doch die Reifeprüfung gegen den FC Sevilla drohte auch diesmal zu misslingen.

In den entscheidenden Europacup-Duellen wurde den Salzburgern bisher stets die Auswärtsschwäche zum Verhängnis. Jedes Mal, wenn es gegen einen Kontrahenten von mehr oder weniger größerem Format ging, war auswärts unterm Strich nichts zu holen gewesen: 0:3 in Valencia, 0:2 in Blackburn, 1:3 in Donezk, 0:3 in Athen und 0:2 in Sevilla.

Da nutzten auch teilweise sehr beachtliche Ergebnisse in den Heimpartien nichts. Dass diese Europacup-Ergebnisse abseits des heimischen Kunstrasens kein Zufall sind, beweisen die Salzburger in der heimischen tipp3-Bundesliga. Mit dem 2:1 am Samstag in Mattersburg gelang aber immerhin im sechsten Anlauf der erste Auswärtserfolg der laufenden Meisterschaft.

Von dem von Mateschitz angepeilten Aufbau einer eingespielten Mannschaft ist Salzburg nach wie vor recht weit entfernt. Offensivpapst Adriaanse wechselt nach wie vor sehr oft Aufstellung und System. Auch der Transferüberblick des Sommers 2008 verriet, dass in der Mozartstadt ein Kommen und Gehen stattfindet. Und das wird auch im Winter 2008/09 sein, sollte der Luxuskader nur mehr für die heimischen Aufgaben tipp3-Bundesliga und ÖFB-Cup gebraucht werden.

(Von Alexander Hofstetter/APA aus Salzburg)

Salzburgs Europacup-Auftritte in der Ära Red Bull – 17 Spiele, 9 Siege, 1 Unentschieden, 7 Niederlagen, 30:19 Tore: 2006/07: Champions League: Qualifikation, 2. Runde: RED BULL SALZBURG – FC Zürich 1:2 (a), 2:0 (h) Qualifikation, 3. Runde: Red Bull Salzburg – VALENCIA CF 1:0 (h), 0:3 (a)

UEFA Cup: 1. Runde: Red Bull Salzburg – BLACKBURN ROVERS 2:2 (h), 0:2 (a)

2007/08: Champions League: Qualifikation, 2. Runde: RED BULL SALZBURG – FK Ventspils 3:0 (a), 4:0 (h) Qualifikation, 3. Runde: Red Bull Salzburg – SCHACHTJOR DONEZK 1:0 (h), 1:3 (a)

UEFA Cup: 1. Runde: Red Bull Salzburg – AEK ATHEN 0:3 (a), 1:0 (h)

2008/09: UEFA Cup: Qualifikation, 1. Runde: RED BULL SALZBURG – Bananz Eriwan 7:0 (h), 3:0 (a) Qualifikation, 2. Runde: RED BULL SALZBURG – FK Suduva Marijampole 4:1 (a), 0:1 (h) 1. Runde: Red Bull Salzburg – FC Sevilla 0:2 (a), ?:? (h)

  • VIENNA.AT
  • Salzburg-Fußball
  • Red Bull blieb der internationale Erfolg bisher verwehrt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen