Rebekka Bakken, George Benson und Bassekou Kouyate beim Jazz Fest Wien

Im Rahmen des Jazz Fest Wien tritt Rebekka Bakken in der Staatsoper auf.
Im Rahmen des Jazz Fest Wien tritt Rebekka Bakken in der Staatsoper auf. ©APA
Nach Bobby Mc Ferrin und Helge Schneider sind nun weitere Künstler bekannt gegeben worden, die beim Jazz Fest Wien Konzerte geben. Rebekka Bakken tritt am 4. Juli in der Staatsoper auf, zwei Tage später spielt dort auch George Benson mit seiner Band. Im WUK gibt Bassekou Kouyate am 26. Juni ein Konzert.
Übersicht über das Programm

Die norwegische Sirene Rebekka Bakken hat ihre Karriere an der Seite des Gitarristen Wolfgang Muthspiel in Wien gestartet. Heute arbeitet sie mit amerikanischen Topproduzenten wie Craig Street und Malcolm Burn. Bewusst hat sich Bakken auf neues Terrain begeben, spielt sogar selbst Klavier. Am 4. Juli um 19.30 Uhr tritt sie in der Wiener Staatsoper auf.

George Benson beim Jazz Fest Wien

Am 6. Juli gastiert George Benson mit seiner Band in der Wiener Staatsoper. Am Programm stehen Songs aus seiner neuen CD (über Nat „King“ Cole) sowie „The Best Of“ – mit all seinen großen Erfolge. beginn des Konzerts ist ebenfalls um 19.30 Uhr.

Bassekou Kouyate tritt im WUK auf

Aus Mali kommt Bassekou Kouyate mit seinem Ensemble nach Wien. Er tritt am 26. Juni um 20 Uhr im WUK auf. Politische Texte, die auf die Situation der Menschen in Mali aufmerksam machen, treffen auf tanzbare Rhythmen. Bassekou Kouyate, gefeierter Virtuose an der Ngoni, der drei- oder viersaitigen Langhals-Spießlaute, hat gerade sein drittes Album „Jama Ko“ veröffentlicht.

Weitere Informationen zum Jazz Fest Wien finden Sier hier.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Rebekka Bakken, George Benson und Bassekou Kouyate beim Jazz Fest Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen