Raubmord an Wiener Juwelierin - Flüchtiger Tatverdächtiger in Moskau gefasst

Gestern am Abend nahm die österreichische Polizei gemeinsam mit Beamten von Interpol sowie der russischen Polizei, in einem Kaffeehaus in der Moskauer Innenstadt, den serbischen Staatsbürger Vladimir P. in Haft.

Der 28-jährige steht im dringenden Tatverdacht vor mehr als drei Jahren eine 85-jährige Juwelierbesitzerin in Ottakring ermordet und beraubt zu haben.

Ermittlungen der Polizei Wien (KD1) führten zur namentlichen Ausforschung des mutmaßlichen Täters und zur Fahndung per Internationalem Haftbefehl.

Im November 2008 übernahmen die Zielfahndungsexperten des Bundeskriminalamtes die Suche nach dem Verdächtigen. Sie konnten bereits nach kurzer Zeit den Aufenthalt des Gesuchten in Moskau feststellen.

Der Raubmord ereignete sich im September 2005 in der Wohnung der Juwelierin in Wien Ottakring und war von besonderer Grausamkeit geprägt. Die betagte Frau war von ihrem Peiniger einer regelrechten Folter ausgesetzt worden, der sie letztendlich erlag.

Die Moskauer Polizei wirf dem Verdächtigen Umgang mit gefälschten Ausweisen vor. Zurzeit befindet Vladimir P. sich in russischer Auslieferungshaft.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 16. Bezirk
  • Raubmord an Wiener Juwelierin - Flüchtiger Tatverdächtiger in Moskau gefasst
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen