Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Rapid Wien gegen Spartak Moskau: Polizei zieht positive Bilanz

Beim Spiel zwischen SK Rapid Wien gegen FC Spartak Moskau kam es zu keinen polizeilichen Zwischenfällen.
Beim Spiel zwischen SK Rapid Wien gegen FC Spartak Moskau kam es zu keinen polizeilichen Zwischenfällen. ©APA/Hans Punz
Das Europa League Gruppenspiel zwischen SK Rapid Wien und FC Spartak Moskau im Wiener Allianz Stadion lief nicht nur durch den 2:0 Sieg von Rapid Wien gut. Auch die Polizei zieht eine positive Bilanz.

Insgesamt rund 590 Polizisten waren beim Europa League Gruppenspiel zwischen SK Rapid Wien und FC Spartak Moskau im Einsatz. Alles in allem verlief das Spiel im Wiener Allianz Stadion ruhig und ohne polizeiliche Zwischenfälle.

Nach einer Maßnahme der UEFA durften für das gestrige Fußballspiel keine Tickets für den Gastsektor verkauft werden. Nur zirka 100 Fans der russischen Mannschaft konnten deshalb im Stadion das Spiel ansehen.

 

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 14. Bezirk
  • Rapid Wien gegen Spartak Moskau: Polizei zieht positive Bilanz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen