Ramadan feiern in Wien: "Baklava für alle" am Reumannplatz

Nach Sonnenuntergang darf während des Ramadan wieder gegessen werden
Nach Sonnenuntergang darf während des Ramadan wieder gegessen werden ©APA (Sujet)
Während des Fastenmonats Ramadan engagiert sich die Muslimische Jugend Österreich (MJÖ) sozial. "Fasten - Teilen - Helfen" heißt das karitative Projekt, bei dem Mitglieder bei unterschiedlichen Sozialprojekten mithelfen.

Die Schwerpunkte in diesem Jahr sind die Bewusstseinsbildung in den Bereichen Obdachlosigkeit, Armut und Nachhaltigkeit.

Ramadan: Zeit der Empathie und Hilfsbereitschaft

Zum bereits siebenten Mal findet das Projekt “Fasten – Teilen – Helfen” statt. Damit will die MJÖ das soziale Engagement von fastenden Jugendlichen fördern, stehe im islamischen Fastenmonat doch nicht nur der Essensverzicht im Vordergrund, so Vorsitzende Canan Yasar: “Ramadan ist eine Zeit, in der Empathie und Hilfsbereitschaft ganz bewusst in den Fokus rückt.”

“Baklava für alle” zum Ramadan-Auftakt am Wiener Reumannplatz

Tausende Jugendliche sollen sich laut MJÖ an der Aktion beteiligen – von Besuchen im Seniorenheim bis hin zu Aktivitäten im Umweltschutz. Für die Wiener Tafel werden heuer Lebensmittel gesammelt. Auch um Obdachlose werden sich die jungen Muslime in diesem Jahr kümmern und in einer Unterkunft Essen kochen. Als Auftakt am 26. Mai gibt es “Baklava für alle” zum Ramadanstart am Reumannplatz in Wien-Favoriten.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 10. Bezirk
  • Ramadan feiern in Wien: "Baklava für alle" am Reumannplatz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen