Rallye-Dakar für Motorräder erstmals in Bolivien

Autos und Bikes auf unterschiedlichen Strecken
Autos und Bikes auf unterschiedlichen Strecken
Die Extrem-Rallye Dakar macht 2014 bei ihrer 35. Auflage, der sechsten in Lateinamerika, für die Motorrad-Piloten erstmals auch in Bolivien Station. Rund 400 Teilnehmer werden die heuer um rund 1.000 auf insgesamt 9.374 Kilometer verlängerte Strecke der "Odyssee" am 5. Jänner in Rosario (Argentinien) in Angriff nehmen.


Auf 5 der 13 Etappen erfolgt eine Trennung des Feldes. Die Motorräder passieren auf dem Weg in den Zielort Valparaiso in Chile (Ankunft am 18.1.) das bolivianische Hochland. An ihre Grenzen werden die Teilnehmer auch auf den Abschnitten am größten Salzsee der Welt und in der Atacama-Wüste stoßen. “Die Ausdauer wird eine größere Rolle spielen”, sagte Dakar-Sportchef David Castera bei der Streckenpräsentation am Mittwoch in Paris.

Als Favoriten gelten bei den Motorrädern der fünffache Gewinner Cyril Despres (FRA), der nach zwei Siegen mit KTM zu Yamaha wechselte, sowie der Spanier Marc Coma (KTM). Der Franzose Stephane Peterhansel, der den Extrembewerb sechsmal mit dem Motorrad und fünfmal auf vier Rädern gewonnen hat, setzt sich wie bei seinem Vorjahressieg an das Steuer eines Mini.

  • VIENNA.AT
  • Sport
  • Rallye-Dakar für Motorräder erstmals in Bolivien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen