• VIENNA.AT
  • Musik
  • RAF Camora verkauft Goldplatte in Form von NFTs
  • RAF Camora verkauft Goldplatte in Form von NFTs

    Fans des österreichischen Rappers RAF CAmora können nach dem Launch am 22. April 5.555 "Zukunft Goldplatten" in Form der sogenannten Non-Fungible Tokens (NFT) erwerben.

    Das Projekt soll es jedem Fan ermöglichen, "ein Stück 'Gold' mit nach Hause zu nehmen", sagte RAF Camora in einer Aussendung.

    RAF Camora verkauft NFTs

    Eine Gold-Platte - das sei etwas, was man normalerweise weder als Künstler, noch als Fan kaufen könne, betonte RAF Camora. Dem Projekt, das den Namen "Planet" trägt, hat der Rapper auch den Song "Mein Planet" gewidmet, der am 22. April zeitgleich mit den NFTs erscheinen soll. Diese sind dann über den Webshop (www.planet-camora.com) erhältlich und kosten beim Start 155 Euro.

    RAF Camora Album "Zukunft" beim Kauf eines NFTs inkludiert

    Teil des Pakets, das man beim Kauf erhält, sind die offizielle Goldplatte "Zukunft" in digitaler Version inklusive Echtheitszertifikat - "so, wie sie bei RAF Camora im Studio hängt", verspricht die Aussendung -, das digitale Goldplatten-Artwork mit 3D-Designs in verschiedenen Seltenheitsstufen, der Download zum Song "Mein Planet" und eine physische Goldplakette mit Nummerierung, die Zugang zu "speziellen Goodies sowie Meet & Greets & Closed Communities, in denen RAF sich aufhalten wird", verschafft. Einmal pro Woche soll außerdem ein "Giveaway" mit Verlosung unter allen NFT-Besitzern stattfinden.

    Acht verschiedene NFT-Designs und drei Seltenheitsstufen

    Insgesamt gibt es acht verschiedene NFT-Designs und drei Seltenheitsstufen - fünf Mal legendär, 355 Mal selten und 5.195 Mal Original ("OG"). Die "OG"-Variante gibt es in fünf Designs, auch bei der Stufe selten soll es zwei verschiedene Versionen geben. Jedes Einzelne besitzt allerdings eine eigene Identifikation. Wer eine der fünf legendären Varianten erhält, kann sich über ein VIP-Life-Time Konzertticket und lebenslang freien Eintritt zu jedem Konzert freuen. Die NFTs werden "verdeckt" verkauft, Fans und Investoren erfahren also erst nach dem Kauf, welche Seltenheitsstufe sie erhalten haben.

    (APA/Red)