Räuber-Duo fesselte in Wien-Liesing acht Supermarkt-Angestellte

Mit vorgehaltenem Messer bedrohten die Räuber die Mitarbeiter
Mit vorgehaltenem Messer bedrohten die Räuber die Mitarbeiter ©APA (Sujet)
Freitagfrüh ereignete sich ein Raubüberfall auf eine Supermarktfiliale in Wien-Liesing. Die beiden Räuber lauerten den eintreffenden Angestellten auf, bedrohten sie mit einem Messer und fesselten sie mit Kabelbindern.

Der Raubüberfall geschah kurz nach 7 Uhr Früh in der Draschestraße in Liesing. Ein Zeuge, der bemerkt hatte, dass im Inneren der Supermarkt-Filiale mehrere Personen eingeschlossen waren, verständigte den Polizei.

Acht Angestellte wurden gefesselt

Polizisten befreiten insgesamt acht Angestellte, welche mit Kabelbindern in einem Lagerraum gefesselt worden waren. Die Mitarbeiter wurden bei dem Raubüberfall nicht verletzt, allerdings erlitten mehrere der Angestellten einen Schock und mussten vom Rettungsdienst vor Ort medizinisch betreut werden.

Räuber lauerten im Supermarkt

Laut ersten Aussagen dieser Mitarbeiter lauerten ihnen zwei bewaffnete Räuber bereits beim Betreten des Geschäftes in der Filiale auf. Sie waren mit einer Pistole sowie einem Fleischermesser bewaffnet, fesselten die nach der Reihe eintreffenden Angestellten und sperrten sie in einem Nebenraum ein. Mit einem geraubten Schlüssel öffneten die Räuber den Tresor der Filiale und entwendeten einen Bargeldbetrag. Danach flüchteten sie vom Tatort.

Täter stiegen durchs Fenster ein

Im Zuge erster Erhebungen durch Tatortexperten des Landeskriminalamtes Wien konnte festgestellt werden, dass die Täter ein Fenster samt Rahmen entfernt hatten, so in die Filiale gelangten und auf das Eintreffen der Angestellten warteten. Derzeit sind die Kriminalisten am Tatort mit der Sicherung relevanter Spuren beschäftigt. Nach den beiden Tätern wird gefahndet.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 23. Bezirk
  • Räuber-Duo fesselte in Wien-Liesing acht Supermarkt-Angestellte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen