Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ära globaler Virenangriffe am Ende

Die IT-Sicherheitsfirma Trend Micro sieht die Ära globaler Virenangriffe vor dem Ende. Der Höhepunkt war angeblich schon im Jänner 2007.

Die heutigen Bedrohungen seien getarnt, regional und gezielt, Web-basiert und durch finanzielle Interessen motiviert, erklärte Trend Micro in einer Bilanz des ersten Halbjahres 2007. Rund um Erstellung, Verkauf und Einsatz von Malware sei ein regelrechtes Wirtschaftssystem entstanden. Die technische Raffinesse und die Komplexität der Bedrohungen steige kontinuierlich.

In nahezu allen Programmen, Netzwerkarchitekturen und Betriebssystemen könnten Sicherheitsschwachstellen gefunden werden, erklärte Trend Micro. Mit gezielten Angriffen versuchten Hacker, Schadcode durch die Lücken auf die Computer zu schleusen. Einige Malware-Programmierer suchten auch aktiv nach neuen Schwachstellen und verkauften ihre Informationen auf dem Schwarzmarkt.

Phishing-Angriffe erreichten bereits im Jänner 2007 einen ersten Höhepunkt. Für deutsche Internetnutzer sei besonders gefährlich, dass sich mit der Sparkasse und der Volksbank zwei deutsche Bankinstitute unter den zehn am häufigsten gefälschten Webseiten befänden, neben populären Angeboten wie eBay und PayPal.

(S E R V I C E – http://www.trendmicro-europe.com/)

  • VIENNA.AT
  • Multimedia & Technik
  • Ära globaler Virenangriffe am Ende
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen