Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

R-Zahl in Österreich auf 1,23 gestiegen

Die R-Zahl bleibt österreichweit über Eins.
Die R-Zahl bleibt österreichweit über Eins. ©pixabay.com (Sujet)
Die R-Zahl bleibt österreichweit über Eins und sogar auf 1,23 gestiegen. Die tägliche Steigerungsrate hat sich fast verdoppelt.

Die effektive Reproduktionszahl für SARS-CoV-2 ist in Österreich im Vergleich zur Vorwoche erneut gestiegen und liegt jetzt bei 1,23. Fast verdoppelt hat sich die geschätzte tägliche Steigerungsrate von 3,5 auf 6,2 Prozent. Die beiden Werte ergeben sich aus den Daten des Labordiagnose-Datums für den Zeitraum von 13 Tagen bis einschließlich dem 21. Oktober und basieren auf 18.970 SARS-CoV-2-Fällen in dieser Periode.

R-Zahl: So viele weitere Fälle gibt es pro Neuansteckung

Die Berechnung der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) und der TU Graz dieser Woche für die einzelnen Bundesländer ergab auch hier jeweils eine R-Zahl weiter über 1,0. Das ist der kritische Wert, ab dem eine endemische und somit ständige Verbreitung gegeben ist - und den es zu unterschreiten gilt.

Wien ist das einzige Bundesland, in dem die effektive Reproduktionszahl in der vergangenen Woche zumindest an einem Tag unter 1 lag: am Dienstag waren es hier 0,98. Eine R-Zahl von 1,0 bedeutet, dass pro Fall eine weitere Neuansteckung ausgelöst wird. Eine Aussage über das Niveau der täglichen neuen Fälle lässt sich aber nicht daraus herleiten.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • R-Zahl in Österreich auf 1,23 gestiegen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen