Queens of the Stone Age in der Stadthalle: Fulminater Konzertabend in Wien

Queens of the Stone Age waren live in Wien
Queens of the Stone Age waren live in Wien ©EPA
Hitzige Temperaturen und eine jubelnde Menge - Queens of the Stone Age gastierten in der Wiener Stadthalle. Trotz Begeisterung, gab es einen Wermutstropfen - die Location.

Die Bedingungen für ein Open Air Konzert hätten eigentlich nicht perfekter sein können, wie am Dienstag, den 2. Juli in Wien. Doch die Veranstalter verlegten aufgrund des Andrangs das Konzert von Queens of the Stone Age von der Arena in die Wiener Stadthalle. Eine Entscheidung, die so manchen Fan vorab enttäuschte. Jene, die ihre Tickets nicht verkauften, genossen dann die letzten Minuten vor dem Konzert auf der Wiese vor der Halle und träumten von einem Abend unter freiem Himmel.

Die Vorband Masters of Reality, eine der wichtigstens Vorreiter des Stoner Rock, in welcher bereits der Queens of the Stone Age Sänger mitwirkte, stimmten die Besucher auf einen rockigen Konzertabend ein. Obwohl sich schon viele Besucher in der Halle einfanden, wartete doch alles gespannt auf das Quintett aus Kalifornien.

Queens of the Stone Age live in der Stadthalle

Glück hatten in der Stadthalle dann all jene der knapp 10.000 Besucher, die 160 cm überragten und einen Platz im Wave-Breaker ergatterten, wo der Sound weniger störend war. Der Andrang vor der Bühne und der Wunsch einen Blick auf Josh Homme zu ergattern waren groß. Gespannt wurde auf die Bühne gestarrt und als die Lichter aus gingen und die ersten Töne erklangen, gab es kein Halten mehr. Von der ersten Sekunde an war es ein Genuss dem musikalischen Treiben der Band zu lauschen. Neben Josh Homme, der stimmlich überzeugte, bewiesen auch die restlichen Musiker wie Gitarrist Troy van Leeuwen und  Schlagzeuger Jon Theodore ihr Können.

Queens of the Stone Age waren um Ausgewogenheit bemüht und performten neben den Songs des neuen Albums “…Like Clockwork” auch ihre Kulthits “No One Knows”, “Little Sister” und “A Song For The Deaf”. Dazu gab es eine riesige Videoleinwand im Hintergrund, auf der die neuen Videos der Band oder kreative Comics gezeigt wurden. Bei “Make It Wit Chu” wurde es dann mal leiser und das Publikum sang lauthals mit. Am Ende verlor bei “Go With The Flow” auch der letzte Besucher alle Hemmungen – es wurde getanzt, gesungen und den Emotionen freien Lauf gelassen. 

Fulminater Abend mit Queens of the Stone Age

Queens of the Stone Age begeisterten vom ersten bis zum letzten Takt. Josh Homme im Falsett, schwermutige Gitarren und ein musikalischen Spiel, dem eigentlich nur Lob auszusprechen ist. Die Band enttäuschte ihre Fans bei ihrem Konzert in Wien nicht. Mit Leidenschaft sang das Publikum alte und neue Songzeilen mit und überhäufte die Band mit Beifall. Josh Homme honorierte den Jubel und zeigte sich von seiner charmanten und ausgelassenen Seite. Der Musiker gab, gleich wie die restlichen Bandmitglieder, alles und zog die Besucher in seinen Bann.

Beim Verlassen der Location wanderten zufriedene und vor allem durchnässte Fans durch die laue Nacht in Wien. Dennoch hörte man viele Klagen über die Akkustik in der Stadthalle. Man war sich einig: Queens of the Stone Age lieferten eine fulminate Show, aber die Stadthalle als Veranstaltungsort wurde der Band schlicht weg nicht gerecht.
(NTA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 15. Bezirk
  • Queens of the Stone Age in der Stadthalle: Fulminater Konzertabend in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen