Queen bat um "Almosen" zur Beheizung des Buckingham Palace

©dts Nachrichtenagentur
Königin Elizabeth II. hat offenbar um "Almosen" zur Beheizung des Buckingham Palace gebeten.

Wie die britische Zeitung “The Independent” berichtet, habe das britische Staatsoberhaupt das Geld aus einem Fonds beziehen wollen, der eigentlich zur Finanzierung von Schulen und Krankenhäusern sowie zur Unterstützung einkommensschwacher Familien vorgesehen ist.

Die Anfrage der Queen sei jedoch zurückgewiesen worden, da die Behörden befürchteten, einen Skandal auszulösen, der dem Ansehen der Königin schaden könnte. Berater der Queen beklagten sich bereits im Jahr 2004, dass die Gas- und Stromrechnungen um 50 Prozent und somit auf mehr als eine Million Pfund (knapp 1,2 Millionen Euro) gestiegen seien

Die Kosten seien somit “untragbar”. Der Königshof habe sich zudem darüber beschwert, dass die von der Regierung bewilligten 15 Millionen Pfund zur Unterhaltung der königlichen Paläste unzureichend seien.

  • VIENNA.AT
  • Acom Society Adel
  • Queen bat um "Almosen" zur Beheizung des Buckingham Palace
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen