Puchner rutschte ins Olympia-Team

Puchner springt für Reichelt ein
Puchner springt für Reichelt ein
Der Ersatzmann für Hannes Reichelt bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi heißt Joachim Puchner. Nach dem Ausfall des Kitzbühel-Abfahrtssiegers wurde der 26-jährige Salzburger am Montagabend als zwölfter Mann fürs Alpin-Team der Herren nominiert. Puchner ist ein Kandidat für Starts in Abfahrt, Super-G und Super-Kombination, hat aber vor allem in den Speed-Bewerben nur Außenseiterchancen.

Durch den Ausfall von Reichelt werden die Karten im ÖSV-Aufstellungspoker für die Alpin-Bewerbe der Herren neu gemischt. In der Abfahrt wäre Reichelt, der aufgrund eines Bandscheibenvorfalls am Montag operiert werden musste, als aktueller Zweiter im Abfahrts-Weltcup Fixstarter Nummer eins gewesen. Max Franz und Matthias Mayer haben gute Karten, in der Olympia-Abfahrt fix dabei zu sein.

Klaus Kröll, Georg Streitberger, Romed Baumann, Otmar Striedinger und Puchner werden sich wohl in den Trainings vor Ort beweisen müssen. Im Super-G sollte nun für Streitberger, Mayer, Max und Striedinger alles klar sein. Nur Außenseiterchancen haben Baumann, Kröll und Puchner.

Reichelt wäre auch erster Anwärter auf den vierten und letzten Riesentorlauf-Platz neben Marcel Hirscher, Benjamin Raich und Philipp Schörghofer gewesen. Nun dürfte mit hoher Wahrscheinlichkeit Baumann zum Zug kommen. Und auch in der Super-Kombi ist mit dem Out für Reichelt ein Platz offen, den nun Puchner “erben” könnte. Dort gelten Baumann, Raich und Mayer als Fixstarter.

  • VIENNA.AT
  • Wintersport
  • Puchner rutschte ins Olympia-Team
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen