PS5 im Internet gekauft: Verkäufer zog bei Übergabe Messer

Die neue Playstation 5 wird heuer unter vielen Weihnachtsbäumen zu finden sein.
Die neue Playstation 5 wird heuer unter vielen Weihnachtsbäumen zu finden sein. ©APA/AFP/CHARLY TRIBALLEAU
Ganz und gar nicht weihnachtlich ging in der Nacht auf Heiligabend der Kauf einer Spielkonsole in Wien-Landstraße vonstatten. Der Privatverkäufer zückte ein Messer, als sich ein Streit um die fehlende Rechnung entwickelte.

Ein Privatverkauf einer Spielkonsole ist in der Nacht auf den Heiligen Abend in Wien-Landstraße eskaliert. Eine 43-Jährige und ein 16-Jähriger wollten in der Lechnerstraße von einem 35-Jährigen eine Playstation 5 erwerben. Der Deal war über eine Online-Plattform eingefädelt worden. Der Verkäufer konnte laut Polizeisprecher Christopher Verhnjak aber keine Rechnung vorweisen, deshalb kam es zum Streit.

WEGA nahm den Mann fest

Der 35-Jährige zog ein Messer und bedrohte die Kunden mit dem Umbringen. Diese verständigten die Polizei, der Aggressor flüchtete in einen Wohnbau, wo ihn die Exekutive aufspürte. Mit Unterstützung der Wiener Einsatzgruppe Alarmabteilung (WEGA) und der Bereitschaftseinheit wurde der Mann widerstandslos festgenommen.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 3. Bezirk
  • PS5 im Internet gekauft: Verkäufer zog bei Übergabe Messer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen