Prozess um terroristische Vereinigung in St.Pölten: Freisprüche im Zweifel

Im Zweifel freigesprochen wurden die Angeklagten
Im Zweifel freigesprochen wurden die Angeklagten ©BilderBox.com (Sujet)
Im Prozess um den Vorwurf einer terroristischen Vereinigung sind die angeklagten drei Tschetschenen am Dienstag in St. Pölten im Zweifel freigesprochen worden. Sie hatten, so der Vorwurf, versucht, sich Plastiksprengstoff für Anschläge zu beschaffen.
Prozess in St.Pölten

Die Anklage stützte sich im wesentlichen auf die Aussagen zweier Mithäftlinge, die einen entsprechenden Auftrag erhalten haben bzw. mit der Abwicklung beauftragt worden sein wollten, sich heute jedoch in Widersprüche verwickelten.

St. Pölten-Prozess: Beweislage zu dünn

Die Beweislage sei daher zu dünn, begründete Richter Helmut Weichhart die Entscheidung des Schöffensenats. Die Staatsanwaltschaft gab keine Erklärung ab, der Freispruch ist somit nicht rechtskräftig.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Prozess um terroristische Vereinigung in St.Pölten: Freisprüche im Zweifel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen