Prozess um Kinderpornografie-Plattform "Elysium": Angeklagte sagen aus

Die Plattform hatte mehr als 111.000 Nutzerkonten weltweit.
Die Plattform hatte mehr als 111.000 Nutzerkonten weltweit. ©dpa (Sujet)
Am Mittwoch werden sich die vier Angeklagten im Prozess um die Kinderpornografie-Plattform "Elysium" in Deutschland äußern.
"Elysium" abgeschaltet
Vater missbrauchte eigene Kinder

Im Prozess um die Kinderpornografie-Plattform “Elysium” in Deutschland werden am Mittwoch die Aussagen der Angeklagten erwartet. Am ersten Verhandlungstag Anfang August hatten die Verteidiger angekündigt, dass sich die Männer zu den Vorwürfen äußern wollten. Dabei stellten sie teils auch geständige Angaben in Aussicht.

Aussagen in Prozess um Kinderporno-Plattform “Elysium” erwartet

Die vier Angeklagten aus Hessen, Baden-Württemberg und Bayern müssen sich vor dem Landgericht Limburg verantworten, weil sie “Elysium” im Darknet betrieben oder sich daran beteiligt haben sollen.

Die Plattform war etwa ein halbes Jahr online und hatte mehr als 111.000 Nutzerkonten weltweit. Im Rahmen der Ermittlungen in dieser Causa war auch ein Wiener ausgeforscht worden, der seine beiden Kinder missbraucht und an andere Pädophile weitergereicht hatte. Er wurde im Mai ihn Wien zu 14 Jahren Haft verurteilt

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Prozess um Kinderpornografie-Plattform "Elysium": Angeklagte sagen aus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen